Georg Thieme Verlag KG

FührungsspitzeOttobock stellt europäische und deutsche Leitung neu auf

Seit dem 1. Juni 2021 verstärkt Martin Böhm als erster Chief Experience Officer Ottobock Deutschland. Im europäischen Aufsichtsrat des Medizintechnikherstellers sind zudem neue Mitglieder hinzugekommen.

Martin Böhm
Christoph Neumann/Ottobock

Martin Böhm, Chief Experience Officer bei Ottobock Deutschland.

Mit Start zum 1. Juni 2021 hat Martin Böhm als erster Chief Experience Officer seine Tätigkeit in der Geschäftsführung von Ottobock aufgenommen. Ebenfalls zum 1. Juni 2021 hat außerdem CEO Norbert Aumann das Unternehmen verlassen. Personelle Veränderungen gibt es auch im Aufsichtsrat von Ottobock auf europäischer Ebene. 

Der 42-Jährige Martin Böhm war zuletzt als Chief Digital Officer (CDO) des MDax-Unternehmens Beiersdorf tätig. Unter seiner Leitung soll die digitale User Experience weiterentwickelt werden, besonders in Social Media, E-Commerce und Customer-Relationship-Management (CRM). Mit seinen Teams baut Böhm eine datengetriebene, anwender- und kundenzentrierte Plattform auf, die personalisierte Lösungen für den Lebensalltag bietet. So treibt er gemeinsam mit dem Digital Office unter Leitung von CDO Güngör Kara die digitale Transformation und den damit verbundenen Kulturwandel im Unternehmen weiter voran.

Abschied von Norbert Aumann 

Eine weitere Veränderung bei Ottobock Deutschland betrifft Geschäftsführer Norbert Aumann, der das Unternehmen nach 20 Jahren zum 1. Juni 2021 verlassen hat. Der 65-Jährige verabschiedete sich in den Ruhestand. Als Leiter Produktmanagement Prothetik begann er im September 2000 seine Karriere bei Ottobock. Zuletzt war er als CEO für die DACH-Region sowie als Geschäftsführer bei Pohlig und John+Bamberg tätig.

Die Aufgaben von Norbert Aumann haben Lukas Eckermann und Philipp Hoefer übernommen. Lukas Eckermann ist bereits seit 2005 Geschäftsführer bei Ottobock HealthCare Deutschland. Philipp Hoefer, seit 12 Jahren im Unternehmen, hat die Position des Geschäftsführers Vertrieb und Marketing DACH übernommen.

Neue Mitglieder im Aufsichtsrat 

Veränderungen gibt es auch auf europäischer Ebene. So gewinnt der Aufsichtsrat von Ottobock neue Expertise hinzu. Marcus Brennecke, Dr. Joachim Kreuzburg und Christoph Seibt verlassen den Aufsichtsrat. Die Hauptversammlung hat Jurate Keblyte, Prof. Dr. Michael Kaschke und Johannes Reichel als Mitglieder der Anteilseignerseite in den Aufsichtsrat bestellt.

Jurate Keblyte ist derzeit als Chief Finance Officer der Grammer AG tätig. Michael Kaschke führte bis 2020 als Vorstandsvorsitzender die Zeiss Gruppe. Johannes Reichel ist Partner bei EQT. Als Head of Private Equity Germany ist Reichel für Beteiligungen wie das inzwischen börsennotierte Software-Unternehmen Suse zuständig.

Marcus Brennecke, Partner und Global Co-Head Private Equity von EQT Partners und Dr. Joachim Kreuzburg, Vorstandsvorsitzender der Sartorius AG bleiben weiterhin im Verwaltungsrat tätig. Eigentümer von Ottobock sind zu 80 Prozent die Inhaberfamilie Näder und zu 20 Prozent EQT.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!