Geschäftsführung

Rolf Weigel übernimmt die Thüringen-Kliniken

Rolf Weigel, (52) ist seit dem 1. Juli Geschäftsführer der Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“ mit Sitz in Saalfeld. Er übernahm die Position von Hans Eberhardt, der in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Wolfram und Weigel, Thüringen-Kliniken

Foto: Carolin Dudkowiak

Landrat Marko Wolfram und Geschäftsführer Rolf Weigel (links) vor dem Klinikhauptgebäude in Saalfeld.

Rolf Weigel war seit 2010 Geschäftsführer des St. Georg Klinikums Eisenach, davor Verwaltungsleiter am Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg sowie am Krankenhaus Bethanien Solingen. Nach seiner Ausbildung zum Diplom-Betriebswirt an der Fachhochschule Gießen war Rolf Weigel Krankenhausreferent bei verschiedenen Krankenkassen, anschließend absolvierte er erfolgreich ein Masterstudium an der Ruprechts-Karls-Universität in Heidelberg.

Die Thüringen-Kliniken, ein kommunales Unternehmen mit Standorten in Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck und rund 1.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, versorgen etwa 65.000 stationäre und ambulante Patienten im Jahr. Dafür stehen 20 Kliniken bzw. Abteilungen sowie 23 Arztpraxen im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) bereit. In den 27 Jahren ihres Bestehens haben die Thüringen-Kliniken bislang jährlich ein ausgeglichenes und positives Jahresergebnis ausgewiesen. Rolf Weigel sieht daneben auch einen guten Mix im Behandlungsangebot und hält das Unternehmen als zukunftssicher aufgestellt. In den kommenden Wochen und Monaten wolle er sich einen Überblick verschaffen, um dann eine Strategie für die Thüringen-Kliniken bis in das Jahr 2025 hinein zu entwickeln.

  • Schlagwörter:
  • Thüringen-Kliniken
  • Rolf Weigel

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren