Georg Thieme Verlag KG
kma Online

45. KrankenhaustagPolitik, Personal und Digitalisierung auf dem Prüfstand

Der diesjährige 45. Deutsche Krankenhaustag auf der Medica nimmt die Ampelkoalition sowie Krankenhausfinanzierung unter die Lupe. Auch Personal, Digitalisierung und Versorgungsstrukuturen von morgen werden in Workshops und Diskussionsrunden behandelt.

42. Deutscher Krankenhaustag 2019
Messe Düsseldorf/Constanze Tillmann

Der Deutsche Krankenhaustag 2019.

Der 45. Deutsche Krankenhaustag wird sich in mehreren Veranstaltungen und Workshops dem Thema Digitalisierung und vernetzte Gesundheit widmen. Neue Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten, verbesserte Kommunikationsprozesse zwischen Leistungserbringern, Effizienzsteigerungen und mögliche Kostensenkungen – die Veränderungen, die mit der Digitalisierung und innovativer Medizin verbunden sind, haben längst einen Wandel in den Gesundheitsberufen ausgelöst. Expertinnen und Experten werden vom 14. bis 17. November 2022 im Rahmen der Medica in Düsseldorf Einblicke in die digitale Zukunft des Gesundheitswesens und der Kliniken geben.

Am ersten Tag (14. November) wird ein Blick auf ein Jahr Ampelkoalition geworfen. Welche Zwischenbilanz zum Koalitionsvertrag kann man ziehen? Welche Reformen stehen auf der Agenda? In großer Runde wird außerdem die Finanzierung der Krankenhäuser diskutiert.

Tag zwei (15. November) widmet sich einem weiteren brisanten Thema: Personal im Krankenhaus. Neben modernen Pflegepersonal-Konzepten steht auch die Integration ausländischer Fachkräfte auf der Tagesordnung. Über Frauen in der Führung sprechen u.a. Pflegedirektorin Sabine Brase vom Klinikum Oldenburg und Prof. Dr. Andrea Morgner-Miehlke, kaufmännische Leiterin des Onkologischen Zentrums am UKE.

Expertinnen und Experten aus Klinik und Verbandswesen werden am 16. November in der Entscheiderfabrik diskutieren, welche Voraussetzungen und Bedingungen notwendig sind, um einen breiten und nachhaltigen Digitalisierungsschub in den Kliniken auszulösen. Unter dem Motto „Digitalisierungsstrategien von Kliniken erfolgreich managen“ werden erste Ergebnisse zu den Digitalisierungsthemen 2022 vorgestellt. Themen, die die Besucherinnen und Besucher erwarten können, sind beispielsweise „Next Generation IT – Mit Hilfe von Automatisierung Ressourcen, Zeit und Geld für den Betrieb der Infrastruktur einsparen“ oder „Ein medizinischer Mobilcomputer & -telefon mit drei Apps für die Pflege“. Dabei wird es auch um die Frage gehen, wie die großen Chancen der Digitalisierung genutzt und Eingang in die Versorgungsrealität finden können.

Gleichzeitig nimmt auch die Debatte um die Nutzung von Gesundheitsdaten zu. Am 17. November findet dazu die  Diskussionsrunde „Nationale Digitalisierungsstrategie – Gesundheitsdatennutzungsgesetz“ statt. Prof. Dr. Henriette Neumeyer, stellv. Vorstandsvorsitzende der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), wird zusammen mit Gematik-Geschäftsführer Dr. Markus Leyck Dieken, Prof. Dr. Ferdinand M. Gerlach, Vorsitzender des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen, Prof. Dr. Sylvia Thun, Direktorin der Core-Unit E-Health und Interoperabilität (CEI) an der Charité und Sebastian Zilch, BMG-Unterabteilungsleiter „Gematik, Telematikinfrastruktur, E-Health“ Stand und Perspektiven der Gesundheitsdatennutzung und den Status quo des geplanten Gesetzesvorhaben der Bundesregierung beleuchten.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!