Betriebsergebnis

Umsatz des MediClin Konzerns erstmals über 600 Millionen Euro

Die MediClin Aktiengesellschaft hat im Geschäftsjahr 2017 einen Konzernumsatz in Höhe von 609,1 Millionen Euro (Vorjahr: 580,3 Mio. Euro) erzielt. Der Umsatzanstieg beträgt 28,7 Millionen Euro oder 5 Prozent. Den größten Anteil am Umsatzplus mit 22,2 Millionen Euro steuerte das Segment Postakut bei.

Waschtasche für Patienten, MediClin

Foto: MediClin

Das vorläufige Konzernbetriebsergebnis (Konzern-EBIT) beinhaltet eine einmalig zu bildende Rückstellung in Höhe von 20,1 Millionen Euro für einen Besserungsschein. Ohne diese Rückstellung würde das vorläufige Konzern-EBIT 26,7 Millionen Euro und das vorläufige Konzernergebnis 20,9 Millionen Euro betragen.  

Der Besserungsschein bezieht sich auf eine Mietreduktion in Höhe von insgesamt 21,0 Millionen Euro, die für die Jahre 2005 bis 2007 gewährt wurde. Bis zum Ende der Mietlaufzeit (31.12.2027) besteht eine Rückzahlungsverpflichtung, die vom Erreichen wirtschaftlicher Erfolgsparameter der im Fonds befindlichen Kliniken abhängig ist.

Konzern-EBIT beträgt 6,6 Millionen Euro

Im November 2017 hatte MediClin mitgeteilt, dass aufgrund des anhaltenden wirtschaftlichen Erfolgs der Einrichtungen davon auszugehen ist, dass diese Erfolgsparameter erreicht werden, sodass die Bildung einer Rückstellung für zukünftige Verbindlichkeiten notwendig wurde. Die Rückstellung ist nicht liquiditätswirksam.

Das vorläufige Konzern-EBIT beträgt somit 6,6 Millionen Euro (Vorjahr: 24,0 Millionen Euro) und das den Aktionären der MediClin AG zuzurechnende vorläufige Konzernergebnis 3,9 Millionen Euro (Vorjahr: 16,5 Millionen Euro). Das vorläufige Ergebnis je Aktie liegt bei 0,08 Euro (Vorjahr: 0,35 Euro).  

Umsatzplus in allen Segmenten und im Geschäftsfeld Pflege

Im Segment Postakut erhöhte sich der Umsatz um 22,2 Millionen Euro von 351,0 Millionen Euro auf 373,2 Millionen Euro. Beigetragen haben hierzu sowohl die Kliniken, die ausschließlich rehabilitative Leistungen anbieten, als auch die Einrichtungen, die neben ihrem rehabilitativen Angebot zusätzlich medizinische Leistungen der Akut-Neurologie und Akut-Psychosomatik im Rahmen eines integrierten Versorgungskonzeptes anbieten. Das vorläufige bereinigte Segmentergebnis beträgt 20,8 Millionen Euro (Vorjahr: 18,5 Millionen Euro).

Im Segment Akut verbesserte sich der Umsatz um 6,0 Millionen Euro von 210,6 Millionen Euro auf 216,6 Millionen Euro. Was die Entwicklung im Segment anbelangt, so zeigt sich, dass die eingeleiteten Maßnahmen greifen. Im 4. Quartal 2017 konnte sowohl der Umsatz gegenüber den ersten drei Quartalen 2017 deutlich gesteigert, als auch nach negativen bzw. einem ausgeglichenen Quartal ein positives Segment-EBIT erzielt werden. Das vorläufige Segmentergebnis für das Gesamtjahr beträgt 2,3 Millionen Euro (Vorjahr: 5,8 Millionen Euro). Im Geschäftsfeld Pflege stieg der Umsatz von 14,7 Millionen Euro auf 15,2 Millionen Euro.

  • Schlagwörter:
  • MediClin
  • Betriebsergebnis
  • Segment Postakut

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren