Georg Thieme Verlag KG
kma Online

JahresbilanzMediclin verzeichnet deutliches Wachstum im Jahr 2017

Der Vorstand der Mediclin Aktiengesellschaft (Mediclin) zeigte sich auf der diesjährigen Bilanzpressekonferenz zufrieden mit der Geschäftsentwicklung im Jahr 2017.

Verlust
Pixabay

Symbolfoto

„Der Konzernumsatz und das Konzernbetriebsergebnis (Konzern-EBIT) verbesserten sich gegenüber Vorjahr trotz höherer Aufwendungen, und die Weichen für weiteres Wachstum sind gestellt“, sagte Jens Breuer, Finanzvorstand der Mediclin.

Im Geschäftsjahr 2017 konnten der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr und 28,7 Millionen Euro oder 5,0 Prozent auf 609,1 Millionen Euro gesteigert werden. Damit lag der Umsatz erstmals - und dies deutlich - über der 600-Millionen-Euro-Marke. Das Konzernbetriebsergebnis verbesserte sich, bereinigt um die zum Jahresende einmalig zu bildende Rückstellung, gegenüber dem Vorjahr um 2,7 Millionen Euro, und zwar von 24,0 Millionen Euro auf 26,7 Millionen Euro.

Umsatz steigt in den Segmenten Pflege, Akut und Postakut

Im Segment Postakut erhöhte sich der Umsatz um 22,2 Millionen Euro von 351,0 Millionen Euro auf 373,2 Millionen Euro. Beigetragen haben hierzu sowohl die Kliniken, die ausschließlich rehabilitative Leistungen anbieten, als auch die Einrichtungen, die neben ihrem rehabilitativen Angebot zusätzlich medizinische Leistungen der Akut-Neurologie und Akut-Psychosomatik im Rahmen eines integrierten Versorgungskonzeptes anbieten. Das bereinigte Segmentergebnis beträgt 20,8 Millionen Euro (Vorjahr: 18,5 Mio. Euro).

Im Segment Akut verbesserte sich der Umsatz um 6,0 Millionen Euro von 210,6 Millionen Euro auf 216,6 Millionen Euro. Was die Entwicklung im Segment anbelangt, so zeigt sich, dass die eingeleiteten Maßnahmen greifen. Im 4. Quartal 2017 konnte sowohl der Umsatz gegenüber den ersten drei Quartalen 2017 deutlich gesteigert, als auch nach negativen bzw. einem ausgeglichenen Quartal ein positives Segment-EBIT erzielt werden. Das Segmentergebnis für das Gesamtjahr beträgt 2,3 Millionen Euro (Vorjahr: 5,8 Mio. Euro).

Im Geschäftsfeld Pflege stieg der Umsatz von 14,7 Mio. Euro auf 15,2 Millionen Euro.

Mediclin wird am Standort Lingen rund 30 Millionen Euro in einen Klinikneubau für Neurologie, Neurologische Intensivmedizin und Neurophysiologie investieren. Das Projekt wird vom Land Niedersachsen mit rund 20 Millionen Euro gefördert.

Dividende für das Geschäftsjahr 2017 und steigende Mitarbeiterzahlen

Der Vorstand hat in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat entschieden, der Hauptversammlung am 29. Mai 2018 die Zahlung einer Dividende in Höhe von 5 Eurocent je Aktie vorzuschlagen.

Im Jahr 2017 lag die durchschnittliche Zahl der Mitarbeiter, gerechnet in Vollzeitkräften, bei 6964 Vollzeitkräften und damit im Durchschnitt des Jahres 2017 um 315 Vollzeitkräfte über dem Durchschnittswert des Vorjahres. Mediclin sichert über gut ausgebildetes Personal und steigende personelle Kapazitäten die Qualität der Behandlung.

Zu Mediclin gehören deutschlandweit 36 Kliniken, sieben Pflegeeinrichtungen, drei ambulante Pflegedienste und neun Medizinische Versorgungszentren.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!