Georg Thieme Verlag KG
kma Online

Starke PartnerschaftHirslanden Bern AG, BSC Young Boys und Philips gründen sportmedizinisches Kompetenzzentrum

Drei starke Partner gründen ein Kompetenzzentrum für ganzheitliche Bewegungs-, Sport- und Präventionsmedizin am Wankdorfstadion in Bern und besiegeln damit ihre langjährige Partnerschaft. Hirslanden Bern und der Fußballclub BSC Young Boys arbeiten seit mehreren Jahren erfolgreich im medizinischen Bereich zusammen und gründeten hierzu am 14. August 2022 eine gemeinsame AG. Das Technologieunternehmen Philips wird als langfristiger Entwicklungspartner seine Expertise für innovative Gesundheitslösungen einbringen. Die Eröffnung des Medical Center Wankdorf ist für Sommer 2023 geplant.

Philips

Das Medical Center Wankdorf wird beim Wankdorfstadion in Bern, der Heimstätte der BSC Young Boys, angesiedelt.

Philips

Thomas Schönen, Global Business Leader Sports & Health Solutions bei Philips.

Ziel der Partnerschaft ist es, die sportmedizinische Versorgung durch modernste Technologien auf ein neues und bisher einmaliges Level zu bringen, welches Bewegungs-, Sport- und Präventionsmedizin umfasst. Dr. Daniel Lüscher, Direktor der Hirslanden-Kliniken Bern, ist überzeugt: „Es entsteht hier ein Leuchtturm für eine ganzheitliche, innovative Sportmedizin in einem einzigartigen Umfeld.“ Claudine Jungo, Stv. Co-Direktorin von Hirslanden Bern, ergänzt: „Durch die Konzentration der verschiedenen Angebote an einem Ort und der Vernetzung unserer Fachspezialistinnen und Fachspezialisten ermöglichen wir der Kundschaft eine effiziente und hochwertige medizinische Versorgung, welche mit digitalen Gesundheitslösungen ergänzt wird.“
 

Geballtes Know-how für ganzheitliches Angebotsportfolio

Das Zentrum wird beim Wankdorfstadion in Bern angesiedelt und steht allen offen – egal ob Breitensportler*innen oder Profis. Das Angebotsportfolio reicht von präventiven Leistungen wie etwa Vorsorgeuntersuchungen, Diagnostik oder Radiologie bis hin zur Physiotherapie und Rehabilitation. Betrieben wird das Zentrum von Hirslanden Bern.

Wanja Greuel, CEO des BSC Young Boys, führt aus, dass die langjährige, gute Kooperation mit Hirslanden Bern die optimale Basis für diese neue und einzigartige Zusammenarbeit bildet. „Durch das gemeinsame Projekt stärken wir unsere Partnerschaft noch mehr und können mit gebündeltem Fachwissen aufwarten“, erläutert er.

Als Technologiepartner wird Philips sein Wissen bei der Entwicklung integrierter Gesundheitslösungen einbringen, um ein nahtloses digitales Behandlungsumfeld mit neuartigen bilddiagnostischen Angeboten zu schaffen. „Wir sind stolz, unsere Erfahrung bei der Entwicklung holistischer medizinischer Gesundheitszentren in dieses besondere Projekt einbringen zu können“, so Thomas Schönen, Global Business Leader Sports & Health Solutions bei Philips.
 

Über Hirslanden Bern

Hirslanden Bern umfasst die Klinik Beau-Site, die Klinik Permanence und das Salem-Spital. Sie gehören zu Hirslanden, der führenden Privatklinikgruppe der Schweiz und zeichnen sich durch erstklassige medizinische Qualität und die persönliche Betreuung durch erfahrene Spezialistinnen und Spezialisten aus. www.hirslanden.ch
 

Über BSC Young Boys

Der BSC Young Boys (YB) ist ein 1898 gegründeter Schweizer Sportverein mit Sitz in Bern. Das Fußballgeschäft wurde 1999 in die BSC Young Boys Betriebs AG ausgegliedert. YB ist einer der erfolgreichsten Schweizer Fußballclubs im In- und Ausland und zieht regelmäßig über 20.000 Zuschauer an. Der YB-Verein hat 18.000 Mitglieder (Saisonkarteninhaber, Kids-Club-Mitglieder) und ist damit der mitgliederstärkste Fußballverein der Schweiz. https://www.bscyb.ch/
 

Über Royal Philips

Klicken Sie hier für weitere Informationen »

Philips GmbH Market DACH

Philips vernetzt Daten, Technologien und Menschen

Die Medizin macht täglich Fortschritte. Damit steigen auch die Anforderungen. Gefragt sind neue Wege der Zusammenarbeit. Bei Philips entwickeln wir integrierte Lösungen, die Menschen, Technologien und Daten zusammenbringen.

Gemeinsam mit Kunden und Partnern treiben wir Innovationen im Gesundheitssystem voran. Denn Gesundheit hört nicht an Abteilungs- oder Sektorengrenzen auf. Das muss auch für die Versorgung gelten.

philips.de/healthcare