The International Federation of Robotics

Deutschland gewinnt Roboter-Award für Medizin-Roboterassistenten

Der 14. internationale IERA-Award für Robotik und Automation hat in diesem Jahr gleich drei Gewinner auf dem obersten Siegertreppchen. KUKA Deutschland gewinnt mit „LBR Med“, einem kollaborativen Roboterassistent für Medizin und Forschung.

IFR / T.Plettenberg

Links: Martijn Buijs, Lely; Dr. Nicholas Wettels, Perception Robotics; Michael Otto, KUKA; Clemens Duijnisveld, Lely; Frank Steeneveld, Lely

„In diesem Jahr konkurrierten wieder eine Reihe exzellenter Bewerbungen um den IERA-Award“, sagt Dominik Bösl der IEEE-RAS. „Unsere Preisträger 2018 bieten ganz ausgezeichnete technologische Neuerungen in unterschiedlichen Branchen. Deshalb hat sich die Jury entschieden, den ersten Platz in diesem Jahr mit drei Gewinnern zu besetzen.“

KUKA (Deutschland):

LBR Med, Leichtbauroboter Der LBR Med Roboterassistent von Kuka Deutschland unterstützt bei vielfältigen Aufgaben in der medizinischen Forschung und Praxis und arbeitet dabei in unmittelbarer Nähe zum Menschen. In Laboren, Kliniken oder Operationssälen übernimmt der Leichtbauroboter je nach Werkzeug und Programm verschiedene Tätigkeiten – beispielsweise bei medizinischen Eingriffen, Behandlungen oder wissenschaftlichen Testverfahren.

Der LBR Med verfügt über sieben Achsen sowie besonders empfindliche Sensoren, die für die Mensch-Roboter-Kollaboration geeignet sind. Die Roboterkomponente lässt sich weltweit in Medizinprodukte integrieren und ist auf internationale Sicherheits- und Qualitätsnormen geprüft und zertifiziert. So verfügt LBR Med beispielsweise über biokompatible und korrosionsresistente Oberflächen und erfüllt mit innenliegenden Anschlüssen die Hygiene-Standards in Praxen, Kliniken oder  Operationssälen.

Perception Robotics (USA):

Gecko Gripper Die Technologie des Gecko Grippers orientiert sich am Vorbild des Geckos, der an glatten Flächen emporklettern kann. Dabei nutzt das Reptil physikalische Anziehungskräfte zwischen Fuß und Oberfläche (Van-der-Waals-Kräfte). Basierend auf  Arbeiten der NASA (JPL) und der Standford University entwickelte Perception Robotics nach diesem Vorbild aus der Natur gemeinsam mit NASA-JPL eine Greiflösung für das produzierende Gewerbe.

Im Kontakt mit glatten und rauen Materialien entfalten Millionen winzige Stiele am Roboterarm eine hohe Haftwirkung, mit der sich beispielsweise Blech- oder Glasstücke bewegen lassen. Der Gecko-Greifarm kam 2017 in der Blechverarbeitung zum Einsatz - in der Herstellung von Solarpanelen sieht Perception Robotics einen wichtigen zukünftigen Markt.

Lely International (Niederlande):

Stallreinigungsroboter Der Discovery 120 Collector fährt auf einer programmierten Route durch den Kuhstall und wird auf seinem Weg von eingebauten Sensoren gesteuert. Dabei saugt der Roboter auf festen Laufgängen den Kuhmist auf. An der Vorder- und Rückseite kann das Gerät zur Verdünnung und Reinigung zusätzlich Wasser versprühen.

Die Vakuumpumpe im Inneren saugt die Gülle in das Gerät – ist der Tank voll, fährt der Discovery zur Abladestation. Hier entleert der Reinigungsroboter den Tank und füllt den Wasservorrat auf, bevor er zur Ladestation zurückkehrt. Lely brachte den Discovery 2017 in einigen europäischen Ländern sowie den USA auf den Markt. Künftig sollen weitere Länder hinzukommen.

  • Schlagwörter:
  • Roboter-Award
  • Iera
  • Deutschland

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren