Georg Thieme Verlag KG
kma Online

TrägerwechselKJF Klinik Sankt Elisabeth geht an Ameos

Die Ameos Gruppe übernimmt die Trägerschaft der KJF Klinik Sankt Elisabeth gGmbH in Neuburg mit ihren beiden Tochtergesellschaften. Am 6. April wurde der Vertrag unterzeichnet.

Krise Chance
bluedesign/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die Ameos Gruppe ist künftig die Gesellschafterin der KJF Klinik Sankt Elisabeth gGmbH mit ihren beiden Tochtergesellschaften, MVZ Neuburg GmbH und Klinik Neuburg Service GmbH. Im Zuge eines Bieterverfahrens wurde die Entscheidung getroffen. Am 6. April 2022 unterzeichneten die Verantwortlichen, die Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e. V. (KJF Augsburg) und die Ameos Gruppe, einen Vertrag zum Gesellschafterwechsel.

Im Juni 2017 hatte die KJF Augsburg die Gesellschafterverantwortung der Klinik in Neuburg an der Donau übernommen. Aufgrund jüngst wachsender Herausforderungen entschied man sich im November 2021 dazu, eine langfristige Lösung durch eine tragfähige Neuordnung der Patientenversorgung zu suchen. Hierbei hatte auch der

Zukunftskonzept vorgelegt

Das detaillierte Zukunftskonzept, das Ameos zur Weiterentwicklung des Klinikstandorts Neuburg präsentierte, setzte sich gegen die Mitbewerber durch. So enthalte es Strategien zu Themen wie Arbeitsplatzsicherheit durch den Aus- und Aufbau medizinischer Leistungen, Aufwertung der Klinik zur Regionalzentrale sowie zum Erhalt der katholischen Profilmerkmale der Klinik.

Mit der Übernahme der KJF Klinik Sankt Elisabeth gGmbH und deren Tochtergesellschaften wird Ameos die Regionalzentrale Ameos Süd am Standort Neuburg eröffnen, was zusätzliche Arbeitsplätze in der Region schaffe. Als neue Trägerin möchte die Ameos Gruppe neue Behandlungsmöglichkeiten innerhalb der KJF Klinik Sankt Elisabeth schaffen. Auch wolle man die Klinik zu einem attraktiven Arbeitgeber ausbauen.

Identität bleibt erhalten

Die in der Klinik und deren Tochtergesellschaften vorhandene Tarifstruktur wird für bestehende Arbeitsverhältnisse übernommen und für die Mitarbeitenden werden die Alterssicherungssysteme sichergestellt. Nach der Übernahme wird der Namensbestandteil „St. Elisabeth“ beibehalten werden. So soll das kirchliche Profil der Neuburger Klinik nach außen hin sichtbar fortfgeführt werden. Auch die seelsorgerische Betreuung und die katholischen Gottesdienste in der Klinikkapelle sollen im bisherigen Umfang erhalten bleiben. Zusätzlich sollen auch die Verbindungen zu den Pfarreien Gemeinschaft Neuburg St. Peter und Heilig Geist weiterhin intensiv gepflegt werden.

Der Übergang der KJF Klinik Sankt Elisabeth in die Ameos Gruppe bringt die Partner im Sinne einer strategischen Kooperation zusammen. Die Versorgung in der Stadt Neuburg sowie die Versorgung von Patientinnen und Patienten in der gesamten Region wird auf lange Sicht gesichert.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!