Georg Thieme Verlag KG

GehaltssteigerungBG Kliniken und Marburger Bund einigen sich auf Tarifvertrag

Die Kliniken der gesetzlichen Unfallversicherung (BG Kliniken) und die Ärztegewerkschaft Marburger Bund haben einen neuen Tarifvertrag unterzeichnet. Die Einigung tritt rückwirkend zum 1. Januar 2021 in Kraft und läuft bis 31. Dezember 2022. 

Banknoten
Jiri Hera/stock.adobe.com

Symbolfoto

Am vergangenen Mittwoch erzielten die BG Kliniken und der Marburger Bund eine Tarifeinigung. Mit dem Abschluss verständigten sich die Beteiligten auf einen Tarifvertrag mit einer Laufzeit bis zum 31. Dezember 2022. Im Fokus der Einigung stehe die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.

Ab dem 1. Januar 2022 bieten die BG Kliniken ihren ärztlichen Beschäftigten die Wahl zwischen einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 42 oder 40 Stunden. Ferner vereinbarte das Unternehmen eine Begrenzung der Dienste an Wochenenden, im Bereitschaftsdienst und der Rufbereitschaft sowie eine verlässliche Dienstplanung. Dadurch sollen Ärztinnen und Ärzte ihre Tätigkeit besser planen können.

Neben der ab Jahresbeginn 2021 gültigen Tarifsteigerung in Höhe von 4,6 Prozent erhielten die ärztlichen Beschäftigten zudem eine Sonderzahlung in Höhe von 600 Euro sowie eine verbesserte Vergütung für die Arbeit in den Nachtstunden. Die Tarifpartner einigten sich des Weiteren auf zusätzliche Nachzahlungen in Höhe von 2,55 Prozent für den Zeitraum vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020 sowie von 5,10 Prozent für die folgenden drei Monate bis zum 31. Dezember 2020 und würdigen mit den vereinbarten Leistungen nicht zuletzt auch den Einsatz der Ärzteschaft in der Covid-19-Pandemie.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!