Georg Thieme Verlag KG
kma Online

AurichFeuer in Ubbo-Emmius-Klinik richtet Millionenschaden an

In der Endoskopie des Ubbo-Emmius-Klinikums im ostfriesländischen Aurich brach am 10. September 2022 ein Feuer aus. Verletzt wurde niemand, 60 Patientinnen und Patienten wurden verlegt. Es entstand ein Millionenschaden. 

Polizeiabsperrung
Riko Best/stock.adobe.com

Symbolfoto

Ein Feuer in der Ubbo-Emmius-Klinik in Aurich in Ostfriesland hat nach Angaben der Krankenhausverwaltung einen Millionenschaden angerichtet. Verletzt wurde niemand, wie Feuerwehr und Polizei am 10. September mitteilten. Das Feuer war am Morgen im Funktionsbereich Endoskopie im vierten Stock der Klinik ausgebrochen. Am Wochenende befinden sich dort allerdings keine Mitarbeiter oder Patienten.

Vorsichtshalber wurden jedoch rund 60 Patientinnen und Patienten aus zwei benachbarten Stationen und dem Kreißsaal innerhalb des Krankenhauses verlegt. Nachdem Feuerwehrleute den Brand nach knapp einer Stunde gelöscht hatten, konnten die angrenzenden Stationen wieder belegt werden. Was zu dem Feuer führte, war zunächst unklar.

Wie die Krankenhausverwaltung mitteilte, bleibt der von dem Brand betroffene Bereich vorerst gesperrt. Das Feuer war in der Endoskopie ausgebrochen, wo unter anderem Magen- und Darmspiegelungen vorgenommen werden. Die meisten medizinischen Geräte konnten intakt geborgen werden, müssen aber noch gereinigt und überprüft werden.

„Dank der sehr guten Zusammenarbeit von Einsatzkräften und Klinikmitarbeitern konnte die Situation schnell unter Kontrolle gebracht werden“, teilten der Prokurist der Klinik-Trägergesellschaft, Heiko Goldenstein, und der Geschäftsführer Claus Eppmann mit. Nun sollten die entstandenen Schäden geprüft und der Brandort wieder hergerichtet werden. Die Ubbo-Emmius-Klinik in Aurich gehört mit den Kliniken in Norden und Emden zu einem Klinikverbund in Ostfriesland.

Update (14.09.2022): Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Eine Brandstiftung könne nach aktuellem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden, teilte die Polizei in Aurich am 13. September mit. Demnach soll der Defekt an einem elektronischen Gerät aufgetreten sein. Ein Brandermittler hatte zuvor den Brandort im vierten Stock der Klinik untersucht.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!