Georg Thieme Verlag KG

WarnstreikHelios-Beschäftigte fordern 15 Prozent Lohnerhöhung

Dem Aufruf von Verdi, am Internationalen Tag der Pflegenden in einen ganztägigen Warnstreik zu treten, kamen zahlreiche Beschäftigte aus acht Helios-Kliniken nach. Gefordert wird u.a. eine Lohnerhöhung von 15 Prozent.

Helios Klinikum Gifhorn
Helios

Auch das Helios Klinikum Gifhorn war vom Warnstreik des Pflegepersonals betroffen.

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi hatten sich rund 1000 Beschäftigte des Klinikkonzerns Helios am Warnstreik des 12. Mai 2022 beteiligt. Verdi hatte anlässlich des Internationalen Tages der Pflegenden zu einem ganztägigen Streik aufgerufen, wobei der Betrieb der OP-Säle auf die Behandlung von Notfällen begrenzt worden sei.

Verdi fordert für die rund 5000 Beschäftigten der acht betroffenen Krankenhäuser (Cuxhaven, Gifhorn, Herzberg am Harz, Hildesheim, Nienburg, Salzgitter, Uelzen und Wittingen) eine Lohnerhöhung von 15 Prozent, 200 Euro mehr für Auszubildende, eine Jahressonderzahlung sowie eine Corona-Sonderzahlung in Höhe von 1500 Euro. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen.

Das Konzernangebot von Helios umfasst bislang vier Erhöhungsschritte von insgesamt 4,6 Prozent, kostenfreie Laptops und insgesamt 140 Euro mehr für Auszubildende, eine Corona-Prämie in Höhe von 200 Euro (bei Vollzeit) sowie eine Pflegezulage in Höhe von 70 Euro ab Juli 2023. Nach Wunsch des Konzerns sollen die Erhöhungen schrittweise über zwei Jahre eingeführt werden, wehalb für Montag, den 16. Mai 2022, eine weitere Verhandlungsrunde angesetzt ist.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!