Georg Thieme Verlag KG
kma Online

Behandlung trotz VerschiebungHelios startet Spezialisten-Netzwerk zur Durchführung aufgeschobener OPs

Corona-bedingt dürfen Kliniken derzeit nur noch dringend erforderliche Eingriffe durchführen. Die Helios Region Ost schafft Abhilfe und bietet Patienten nun Ersatz-OP-Termine im Spezialisten-Netzwerk der Region.

Jens Osel, Daniel Kendoff
Thomas Oberländer/Helios

Erste #supportberlin-Eingriffe wurden im OP der Traumatologie und Orthopädie von Dr. Jens Osel, Ärztlicher Direktor des Helios Klinikums Bad Saarow und Chefarztkollegen Prof. Dr. Daniel Kendoff durchgeführt.

Wegen der dynamischen Corona-Entwicklung in Berlin und der damit zum Teil erforderlichen stationären Behandlung von Covid-19-Patientinnen und -Patienten, müssen viele Kliniken ihre Abläufe umstrukturieren und unter anderem den OP-Betrieb umstellen sowie Intensivbetten vorhalten. Auch das Helios Klinikum Berlin-Buch sowie das Helios Klinikum Emil von Behring in Berlin-Zehlendorf sind hiervon betroffen.

Patientinnen und Patienten, die nicht auf ihren Eingriff verzichten wollen und eine entsprechende medizinische Indikation vorweisen, können sich nun in einer der Kliniken der Helios Region Ost außerhalb Berlins behandeln lassen. Durch die Etablierung des Spezialisten-Netzwerkes können in der Regel zeitnah Ersatztermine vereinbart werden, beispielsweise in den Helios Kliniken in Bad Saarow, Oschersleben, Zerbst/Anhalt, Vogelsang-Gommern oder dem Herzzentrum in Leipzig.

Ersatztermine innerhalb von 72 Stunden

Patienten von Helios, die einen Ersatz-OP-Termin wünschen, wenden sich ab sofort unkompliziert an den Fachbereich ihrer Berliner Helios Klinik. Dieser kontaktiert die jeweiligen Koordinatoren in den Netzwerk-Kliniken, die sich wiederum innerhalb von 72 Stunden an den Hilfesuchenden wenden, um das weitere Vorgehen zu besprechen: So kann sich der Patient direkt für einen alternativen Behandlungstermin anmelden.

Gibt es Unsicherheiten oder Fragen, kann sich der Patient auch im Rahmen einer Video-Sprechstunde von einem Facharzt beraten lassen. Sind sich Patient und Mediziner einig, wird ein zeitnaher Eingriff in der Regel gemeinsam mit den Medizinern aus Berlin in die Wege geleitet. Unter dem Motto #supportberlin fanden bereits erste Eingriffe am vergangenen Mittwoch in der Helios Klinikum Bad Saarow statt.

Angebot gilt auch für Patienten anderer Kliniken

Aber nicht nur Patienten aus den Berliner Helios Kliniken sollen von dem Angebot profitieren. Auch Patienten, deren Eingriffe in anderen Kliniken abgesagt oder verschoben wurden, können sich in einem ersten Schritt an eine rund um die Uhr besetzte Helios-Hotline wenden. Dort werden alle erforderlichen Informationen gesammelt und an die Netzwerk-Kliniken weitergegeben. Binnen 24 Stunden erfolgt ein Rückruf, um die nächsten Schritte zu vereinbaren.

Dieses Angebot kann nur solange gewährleistet werden, wie die Corona-Pandemie in den übrigen Kliniken der Helios Region Ost nicht dieselben Auswirkungen auf die Patientenversorgung hat, wie auf die Berliner Helios Kliniken. Auf der Webseite der Helios Kliniken ist das detaillierte Vorgehen für Patienten zusammengefasst.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!