Bürger dagegen

Keine Zentralklinik in Ostfriesland

Bei einem Bürgerentscheid in Ostfriesland haben sich die Menschen am Sonntag gegen den Bau einer Zentralklinik ausgesprochen.

Abstimmung

Foto: Pixabay

Zwar stimmten die Wahlberechtigten im Landkreis Aurich für das neue Krankenhaus, in der Stadt Emden stieß das Vorhaben auf jedoch Ablehnung, was für das Scheitern des Projekts ausreichte. Damit bleiben die Kliniken in Emden, Aurich und Norden bestehen, wie die beteiligten Kommunen am Abend mitteilten. Rund 200.000 Menschen waren zur Teilnahme an dem Bürgerentscheid aufgerufen.

Im Landkreis Aurich (Beteiligung 48,5 Prozent) stimmten etwa 45,5 Prozent der Menschen für den Erhalt ihres Krankenhauses, in Emden (Beteiligung 43,6 Prozent) sprachen sich dagegen knapp 62 Prozent dafür aus. Das Ergebnis der Bürgerentscheides ist für die Politik bindend. Jedoch wird nun mit Einschnitten an den jeweiligen Klinikstandorten gerechnet.

Nach bisherigen Plänen sollte der Neubau für rund 250 Millionen Euro im Ort Georgsheil entstehen, dem geografischen Mittelpunkt zwischen den drei Städten. Das Projekt war aber seit langem hoch umstritten. Abstimmen konnten die Bürger in der Stadt Emden und im Kreis Aurich, wozu auch die Stadt Norden gehört, in zwei voneinander getrennten Bürgerentscheiden.

  • Schlagwörter:
  • Ostfriesland
  • Zentralklinik
  • Bürgerentscheid

Kommentare (0)

    Kommentar hinzufügen

    Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

    Jetzt anmelden/registrieren