Weiterer Zukauf

Kliniken Wied werden Teil von Median

Median, seit 2011 ein Portfoliounternehmen der Beteiligungsgesellschaft Waterland Private Equity Investments und größter privater Betreiber von Rehabilitationskliniken in Deutschland, übernimmt die Kliniken Wied GmbH & Co. KG.

Handschlag

Foto: Fotolia (Edyta Pawlowska)

Symbolfoto

Mit zwei Häusern in der Region zwischen Bonn und Koblenz (Wied und Steimel) ist das Unternehmen seit 1974 auf die stationäre Rehabilitation im Bereich der Abhängigkeitserkrankungen spezialisiert, ein Kernbereich auch von Median. Die Kliniken Wied betreuen mit 166 Mitarbeitern mehr als 210 Planbetten. Im Zentrum stehen die stationäre und ambulante Behandlung von Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit, die Mitbehandlung von somatischen und psychosomatischen Erkrankungen sowie von nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten wie Essstörungen und Spielsucht.

Dr. Carsten Rahlfs, Managing Partner von Waterland, sagt: "Die beiden Häuser sind eine angesehene Institution. Sie passen mit ihren Schwerpunkten und ihrer hohen Versorgungsqualität optimal zu Median. Zugleich können wir die regionale Präsenz in Rheinland-Pfalz noch einmal erhöhen. Unsere Buy-and-Build-Strategie, mit der Median zum größten privaten Reha-Klinikbetreiber geworden ist, setzen wir konsequent fort."

Über die Median-Gruppe

Mit der Unterstützung von Waterland ist die Median-Gruppe in den letzten Jahren in nun 19 Transaktionen zu einem Unternehmen gewachsen, das zu den fünf größten privaten Krankenhausgruppen in Deutschland gehört und kräftig in Gebäude, technische Ausstattung, Digitalisierung sowie neue Hilfsmittel zur besseren Messbarkeit therapeutischer Erfolge investiert. Mit dem Transaktions-Know-how von Waterland setzt die Gruppe ihr Wachstum auf einem fragmentierten Markt fort und bietet Patienten und Kostenträgern ein unverwechselbares Profil und hohe Qualitätsstandards.

Zusammen mit den beiden neuen Einrichtungen umfasst die Gruppe nun 120 Einrichtungen, in denen 15.000 Mitarbeiter tätig sind und jährlich mehr als 230.000 Patienten in mehr als 18.000 Betten stationär behandelt werden. Zu dem Gesundheitsunternehmen gehören neben Rehabilitationskliniken auch psychiatrische Akutkrankenhäuser, Therapiezentren, Ambulanzen und Wiedereingliederungseinrichtungen in 14 Bundesländern.

Über Waterland

Waterland ist eine unabhängige Private Equity Investment-Gesellschaft, die Unternehmen bei der Realisierung ihrer Wachstumspläne unterstützt. Mit substanzieller finanzieller Unterstützung und Branchenexpertise ermöglicht Waterland seinen Beteiligungen beschleunigtes Wachstum sowohl organisch wie durch Zukäufe. Waterland verfügt über Büros in den Niederlanden (Bussum), Belgien (Antwerpen), Deutschland (München, Hamburg), Polen (Warschau), Großbritannien (Manchester), Dänemark (Kopenhagen) und der Schweiz (Zürich). Aktuell werden 6 Milliarden Euro an Eigenkapitalmitteln verwaltet.

Waterland hat seit der Gründung 1999 durchgängig eine überdurchschnittliche Performance mit seinen Investments erzielt und kam in den vergangenen HEC/Dow Jones Private Equity Performance Rankings regelmäßig unter die Top 3 der weltweit führenden Private Equity-Firmen. Darüber hinaus gehörte Waterland in den vergangenen Jahren auch zu den Top 3 der beständigsten Buyout-Fondsmanager weltweit im Preqin Consistent Performers in Global Private Equity & Venture Capital Report.

Waterland wird als Fondsmanager im von der niederländischen Regulierungsbehörde AFM (Autoriteit Financiële Markten) geführten Verzeichnis geführt.

  • Schlagwörter:
  • Kliniken Wied
  • Median
  • Zukauf

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren