Georg Thieme Verlag KG

Krankenhaus-EinzelförderungNRW investiert 100 Millionen Euro in 20 Kliniken

Für das Investitionsprogramm Krankenhaus-Einzelförderung stellt Nordrhein-Westfalen 2022 rund 100 Millionen Euro zur Verfügung. In diesem Sinne hat der Gesundheitsminister am 25. April 2022 Förderbescheide im Gesamtwert von 27,4 Millionen Euro an drei Kliniken übergeben.

Fördermittel
Stockfotos-MG/stock.adobe.com

Symbolfoto

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat im Rahmen des Investitionsprogramms Krankenhaus-Einzelförderung am 25. April 2022 Förderbescheide im Gesamtwert von 27,4 Millionen Euro an drei Kliniken übergeben.

Modernisierung und schnellere Vor-Ort-Diagnostik

Rund 2,6 Millionen Euro gehen an das Jakobi-Krankenhaus in Rheine. Mithilfe der Förderung kann die Klinik diverse Umbaumaßnahmen wie beispielsweise einen speziellen Intermediate Care – Aufnahmeplatz für Patientinnen und Patienten im höheren Lebensalter schaffen. Außerdem ermöglichen die Fördermittel, dass das Krankenhaus einen Therapiegarten anlegen kann.

„Die Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen in Verbindung mit Eigenmitteln der Stiftung ermöglicht durch einen Computertomografen im Jakobi-Krankenhaus eine schnellere Vor-Ort-Diagnostik. Ferner können durch die Baumaßnahme die Abläufe bei der Aufnahme patientenorientiert verbessert werden. Die Modernisierung der Therapiebereiche trägt den gestiegenen Patientenzahlen Rechnung“, so Dietmar Imhorst, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Mathias-Spital Rheine, die Träger des Jakobi-Krankenhauses ist.

Ausbau des gerontopsychiatrischen Bereichs und der Geriatrie

An die LWL-Klinik Lengerich wurde ein Förderbescheid in Höhe von rund 13,4 Millionen Euro übergeben. Mit den Mitteln kann die Klinik den stationären gerontopsychiatrischen Behandlungsbereich um- und neubauen. „Wir haben bei den Planungen in besonderer Weise Aspekte des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit berücksichtigt", erläuterte Thomas Voß, Kaufmännischer Direktor der LWL-Kliniken Lengerich und Münster. „Mit der Neubauplanung können wir so in erheblicher Weise zum LWL-Ziel der Klimaneutralität 2030 beitragen.“

11,4 Millionen Euro gehen an das St. Elisabeth-Hospital Beckum. Die Förderung ermöglicht es, dass das jetzige Bettenhaus II einen An- und einen Neubau erhält. Es wird eine geriatrische Pflegestation mit Ein- und Zwei-Bett-Zimmern entstehen. Zudem wird durch den Bau eine direkte Verbindung der Gebäude hergestellt, womit zugleich mehr Platz zur Verfügung steht. 

100 Millionen Euro für 20 Krankenhäuser

Mit dem Investitionsprogramm Krankenhaus-Einzelförderung der Landesregierung wird die Gesundheitsversorgung in Nordrhein-Westfalen weiter verbessert. Ziel ist es, auch zukünftig eine qualitativ hochwertige und patientengerechte Versorgung für die Menschen sicherzustellen. Für das Jahr 2022 wurde der Förderschwerpunkt „Stärkung der patientenorientierten Versorgung im höheren Lebensalter (Altersmedizin)“ festgelegt. 

Das Land Nordrhein-Westfalen hat für das Jahr 2022 Mittel in Höhe von rund 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Insgesamt werden damit 20 Maßnahmen in 20 Krankenhäusern gefördert.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!