Standort in Bad Berka

Rhön Klinikum AG investiert außerplanmäßig in die Zentralklinik

Die Rhön Klinikum AG setzt mit verstärktem finanziellen Engagement auf die Zentralklinik Bad Berka. Rund 1,8 Millionen Euro werden in den kommenden Monaten zusätzlich in den Standort in Bad Berka investiert.

Robert Koch

Rhön-Klinikum

Robert Koch

Zu den geförderten Projekten der Klinikentwicklung gehört z. B. ein weiterer hochmoderner Computertomograph für die Notfallaufnahme. „Wir schaffen damit für unsere Patienten und auch unsere Mitarbeiter optimale Möglichkeiten. Von dem neuen CT profitieren unsere Notfall-Ambulanz-Patienten, aber auch unsere Patienten im Intensivmedizinen Zentrum“, so der Geschäftsführer der Zentralklinik Robert Koch.

Auch die Klinik für Pneumologie wird technisch weiter ausgebaut. So ist die Anschaffung weiterer Geräte für Beatmungspatienten, z. B. die neuesten „Videotürme“ zur Überwachung und die neuesten Spezialtrainingsgeräte zur Mobilisierung, geplant.

Weitere Gelder fließen in den Ausbau des Facharztzentrums am Standort. „Wir möchten stationär und ambulant die Versorgungsmöglichkeiten für unsere Patienten immer weiterentwickeln. Die Zentralklinik mit ihrer erfolgreichen Geschichte und ihrem medizinischen Angebot wird in den kommenden Jahren durch Investitionen weiter gestärkt“, kündigte Robert Koch an.

  • Schlagwörter:
  • Rhön Klinikum AG
  • Investition
  • Bad Berka

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren