Georg Thieme Verlag KG

UmbenennungRuppiner Kliniken werden zu Uniklinikum Ruppin-Brandenburg

Die Ruppiner Kliniken heißen ab sofort Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg (UKBR). So wolle man sich in der strategischen Ausrichtung auf die universitäre Medizin fokussieren.

UKRB Hausbanner
UKRB

Ab sofort heißen die Ruppiner Kliniken Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg, kurz UKRB.

Mit dem 125-jährigen Jubiläum des Neuruppiner Krankenhauses beginnt die nächste Etappe der Unternehmensentwicklung. Sie firmieren ab sofort unter dem Namen Universitätsklinikum Ruppin- Brandenburg, kurz UKRB. Bei der Findung des neuen Namens Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg habe man besonders auf die Verbindung von Historie, Tradition und Ortsverbundenheit mit Moderne, Seriosität und Zukunftsfähigkeit geachtet. So sei der Name nicht nur ein Label – vielmehr solle er die strategische Ausrichtung des Hauses auf die universitäre Medizin verdeutlichen.

Der Schritt zum Universitätsklinikum führt nun auch zu Anpassungen im Auftritt des Unternehmens, angefangen beim Namen und Logo. Hierbei beteiligten sich neben den zentralen Gremien auch viele der Chefärztinnen und Chefärzte. Das Corporate Design wolle man ressourcenschonend sukzessive und fließend bis zum Ende des Jahres umstellen und auch die Website als zentrale Kommunikationsplattform werde runderneuert.

Fachübergreifende Spitzenmedizin

Die Ruppiner Kliniken, Universitätsklinikum der Medizinischen Hochschule Brandenburg, haben sich als überregionaler Schwerpunktversorger für fachübergreifende Spitzenmedizin im ländlichen Umfeld positioniert. Mit mehr als 2400 Mitarbeitenden und jährlich 2600 stationär behandelten Patientinnen und Patienten stellen sie einen medizinischen und wirtschaftlichen Leistungsträger im Land Brandenburg dar.

Mit der Anerkennung der Ruppiner Kliniken GmbH, des Städtischen Klinikums Brandenburg und der Immanuel Albertinen Diakonie in Rüdersdorf und Bernau als Universitätsklinikum der MHB im Verbund seien die Leistung der vergangenen Jahre und der universitäre Charakter der Kliniken durch die Landesregierung Brandenburgs bestätigt worden, teilte das Unternehmen mit.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!