Georg Thieme Verlag KG
kma Online

Universitätsklinikum Halle (Saale)Startschuss für 108-Millionen-Euro-Bauprojekt

Der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, hat den Startschuss für ein 108-Millionen-Euro-Projekt zum Ersatz des Bettenhauses II am Hauptstandort der halleschen Universitätsmedizin in der Ernst-Grube-Straße gegeben.

Foto: UKH

Universitätsklinikum in Halle (Saale)

Beim jetzt anstehenden Spatenstich handelt es sich um den nächsten großen Neubauabschnitt am Hauptstandort des UKH. Nach der Umsetzung zahlreicher umfangreicher vorbereitender Maßnahmen wird der Neubau der Kerngebäude Haus 12 und 13 zahlreichen Fachdisziplinen im Zentrum des UKH eine neue bauliche Hülle geben. Wesentliche Kernfunktionen sind neben sechs Allgemeinpflegestationen und zwei Intensivstationen Ambulanzen, die Radiologie, die Kardiologie, die Dialyse und die Geburtshilfe.

Die Baumaßnahme wird durch das Land Sachsen-Anhalt finanziert. Der Ministerpräsident erklärt dazu: „Mit diesem 1. Spatenstich starten wir eine Großinvestition, mit der wir unser Gesundheitswesen weiter für die Anforderungen der Zukunft ertüchtigen, den Klinikstandort Halle stärken und die Lebensqualität der Menschen verbessern. Unser Land will allen Menschen beste medizinische Versorgung ermöglichen.“

Die vorbereitenden Maßnahmen, u.a. mit dem Bau einer neuen Bettenaufbereitungsanlage sowie einer Interimslösung für die Radiologie, und der Abriss des südlichen Teils des Komplements dauern von 2019 bis 2021. Anschließend werden bis 2025 auf diesem Gebiet zwei neue Gebäudeteile errichtet, welche vor allem die Funktionen aus dem Bettenhaus II übernehmen.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!