Georg Thieme Verlag KG

NeugeboreneUKL eröffnet modernisierte und erweiterte Neonatologie

Mit 51 Betten für Frühgeborene und kranke Neugeborene eröffnet das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) jetzt eine der größten neonatologischen Einrichtungen in Deutschland.

Neubau UKL
UKL

Der Klinikneubau Haus 7 ist am 20. September offiziell eröffnet worden. Der moderne Komplex fügt sich nahtlos in die Fassaden der weiteren Klinikgebäude entlang der Liebigstraße ein.

Vorangegangen sind fast zwei Jahre mit Umbauarbeiten der Klinikgebäude in der Liebigstraße, die nun fristgerecht beendet werden konnten. Die modernisierte und erweiterte Neonatologie auf zwei Etagen wurde bereits erfolgreich bezogen und steht nun bereit, um die kleinsten Patienten optimal zu versorgen.Dafür wurde die Neonatologie nicht nur räumlich erweitert, sondern auch um neue Bestandteile ergänzt. So können hier ab sofort auch immungeschwächte Frühchen und Neugeborene in einem speziellen Behandlungszimmer, völlig von den Keimen der Außenwelt abgeschirmt, versorgt werden. ­­

Dieses ist durch eine Doppelschleuse von der restlichen Station abgetrennt und kann auch für Neugeborene genutzt werden, die eine Knochenmarktransplantation benötigen. Insgesamt stehen jetzt 51 Plätze in Ein- und Zwei-Bett-Zimmern sowohl für die intensivmedizinische als auch die normale Neugeborenenversorgung zur Verfügung, das sind zehn Plätze mehr als bisher. Ebenfalls neu sind Eltern-Kind-Zimmer, in denen die Eltern rund um die Uhr bei ihren kranken Kindern bleiben können.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!