Georg Thieme Verlag KG

VeränderungDirektorium der Diakonie Kliniken Saarland stellt sich neu auf

Ab sofort leitet Bernd Henner die Pflege der Diakonie Kliniken Saarland (DKS). Dr. Marc Wrobel übernimmt als Ärztlicher Direktor am Diakonie Klinikum Neunkirchen (DKN).

Bernd Henner
Stiftung Kreuznacher Diakonie

Bernd Henner, Pflegedirektor der Diakonie Kliniken Saarland.

Marc Wrobel
Stiftung Kreuznacher Diakonie

Marc Wrobel, Ärztlicher Direktor des Diakonie Klinikums Neunkirchen.

Der 44-jährige Bernd Henner gehört als Pflegedirektor neben dem Ärztlichen Direktor und dem Krankenhausdirektor zu den drei wichtigsten Entscheidern am Diakonie Klinikum Neunkirchen (DKN), dem Fliedner Krankenhaus Neunkirchen (FKN) und dem Evangelischen Stadtkrankenhaus in Saarbrücken (EVK). Insgesamt 25 Jahre Erfahrung in der Krankenhausbranche bringt der gelernte Gesundheits- und Krankenpfleger mit.

Nachdem Henner sich in seiner rheinland-pfälzischen Heimatstadt auf die Intensivpflege spezialisiert hat, wechselte er 2009 an das Universitätsklinikum des Saarlandes. Dort wurde ihm die Pflegedienstleitung übertragen, die er bis zuletzt innehatte. In den chirurgischen Kliniken und Instituten übernahm er in einer Doppelspitze die pflegefachliche Verantwortung für 15 Abteilungen mit rund 450 Mitarbeitenden im Pflege- und Funktionsdienst. Qualifiziertes Personal zu gewinnen und zu halten ist für ihn der Schlüssel zu einer optimalen Patientenversorgung.

Langjähriger Ärztlicher Direktor Weber wird abgelöst

Auch im Amt des Ärztlichen Direktors, das von Dr. Michael Weber bekleidet wird, gibt es Veränderungen. Sein Stellvertreter Dr. Marc Wrobel rückt ab sofort an die ärztliche Spitze des DKN. Weber bleibt für das EVK und das FKN weiterhin federführend im Amt. Für den 62-jährigen Internisten ist dies ein erster Schritt in Richtung Ruhestand. Er blickt auf eine bewegte Karriere zurück: Neben der langjährigen Position als leitender Oberarzt der Inneren Medizin am EVK übernahm er 2003 auch führende Aufgaben im Medizincontrolling. Er begleitete die Einführung des DRG-Systems, das aktuelle Abrechnungssystem in Krankenhäusern.

Gleichzeitig war Weber initiales ärztliches Mitglied im klinischen Ethikkomitee der DKS, in dem er bis heute tätig ist. Tritt ein moralischer Konflikt in einem Behandlungsfall auf, bringt er dort sein medizinisches Fachwissen in die Entscheidungsfindung mit ein. Weber engagiert sich auch im Bereich Qualitätsmanagement. Er gestaltete das Projekt „Qualitätsindikatoren kirchlicher Krankenhäuser“ (QKK) mit und war Gründungsmitglied des daraus entstandenen Vereins in Berlin.

Neuer Ärztlicher Direktor Wrobel ist Preisträger für Hochschullehre

Sein Nachfolger Wrobel stieg 2016 als Chefarzt der Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin im DKN ein. Er übernahm die grundlegende Reform des Curriculums für Medizinstudenten im Praktischen Jahr. Der 46-jährige Anästhesist, der zusätzlich betriebswirtschaftlich ausgebildet ist, ist seit 16 Jahren Notarzt, leitet den Notarztstandort Neunkirchen und bildet werdende Notfallmediziner aus. Für seine innovativen Ausbildungskonzepte erhielt er 2009 den Landespreis für Hochschullehre und 2018 den F.W. Ahnefeld-Preis.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!