Verbrechen

Polizei und Kliniken warnen vor Dieben im Krankenhaus

Unverschlossene Zimmer, unvorsichtige Patienten und unübersichtliche Besucherströme: Diebe finden in Krankenhäusern oft gute Bedingungen für Beutezüge. Die Polizei bittet Mitarbeiter in Hessens Kliniken, aufmerksam zu sein und verdächtige Beobachtungen zu melden.

Handschellen

Foto: Fotolia (Freehand)

Im vergangenen Jahr wurden 1836 Diebstähle und Diebstahlsversuche in Krankenhäusern in Hessen erfasst, wie das hessische Landeskriminalamt (LKA) auf Nachfrage berichtete. Das waren etwas weniger als in den beiden Vorjahren, wo 1958 (2016) beziehungsweise 2316 (2015) Diebstahlsfälle gemeldet wurden. Davor schwankte die Zahl von Jahr zu Jahr, einen signifikanten Anstieg gab es laut LKA aber nicht.

Allerdings kommen die Diebe relativ häufig davon: Die Aufklärungsquote lag laut LKA 2017 bei 16,3 Prozent. Rund 200 Verdächtige wurden ermittelt.

Die Polizei verteilt nach eigenen Angaben regelmäßig im Zuge von Präventionsschulungen eine Liste mit „Verhaltenstipps” in Kliniken. „Behalten Sie Ihre Station und den Publikumsverkehr im Auge”, lautet die erste von acht Hinweisen. Auch in der Frankfurter Uni-Klinik wurden solche Zettel verteilt - einen konkreten Anlass gab es dafür aber nicht, wie Klinikum und Polizei übereinstimmend sagten.

  • Schlagwörter:
  • Polizei
  • Kliniken
  • Diebe

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren