Georg Thieme Verlag KG

Diversity-AktionUKE wirbt mit unterschiedlichen Socken für Vielfalt in der Arbeitswelt

In Kliniken gehört eine einheitliche, schlichte Berufsbekleidung dazu. Mit bunten Socken will das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) am diesjährigen Diversity-Tag daher ein Zeichen für Vielfalt setzen.

Diversity Tag im UKE
UKE

Mit bunten Socken will das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf auf Vielfalt in der Arbeitswelt aufmerksam machen.

Zum 9. Diversity-Tag am 18. Mai 2021 hat das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) seine Mitarbeitenden zu einer besonders bunten Aktion aufgerufen: Mit dem Tragen von verschiedenen Socken setzen die Beschäftigten gemeinsam ein Zeichen für Vielfalt in der Gesellschaft und in der Arbeitswelt. Einige kennen diese Aktion bereits vom Welt-Down-Syndrom-Tag. Auch das UKE will zeigen: Ob blaue mit weißer Socke, karierte mit gepunkteter oder Statement-Socken – der Vielfalt sind an den Füßen sowie in der Gesellschaft und Arbeitswelt keine Grenzen gesetzt. „Es ist eine Botschaft, dass die Anerkennung von Vielfalt eine Ressource und Chance für uns im Privaten und auch bei der Arbeit ist“, so Dr. Sidra Khan-Gökkaya, Beauftragte für Migration, Integration und Anti-Rassismus des UKE und Mitglied der internen Arbeitsgruppe (AG) „Diversity“ des Mitarbeitendenprogramms UKE INside. 

„Die Einzigartigkeit eines jeden Menschen soll gefeiert werden“, sagt Michael van Loo, Leiter Geschäftsbereich Personal und ebenfalls Teil der vierzehnköpfigen AG. „Und genau deshalb ist die Aktion so passend: Die Socke ist das einzige sichtbare Kleidungsstück, das bei jeglicher Berufsbekleidung individuell wählbar ist. Ob Ärzt*in, Pflegende oder Verwaltungspersonal – jede*r kann mitmachen, auch in Zeiten der Corona-Pandemie.“ In einem Gewinnspiel werden zusätzlich Sockenpaare verlost: Die Mitarbeitenden fotografieren am Diversity-Tag ihre Füße mit den verschiedenen Socken und schicken das Foto inklusive Statement, warum ihnen Vielfalt wichtig ist, an UKE INside. Eine Auswahl der Fotos und vielfältigen Statements werden im Intranet veröffentlicht.

Am Diversity-Tag stehen die Akzeptanz und Wertschätzung einer und eines jeden im Vordergrund – unabhängig der sieben Vielfaltsdimensionen Alter, Geschlecht und geschlechtliche Identität, ethnische Herkunft und Nationalität, körperliche und geistige Fähigkeiten, Religion und Weltanschauung, sexuelle Orientierung und soziale Herkunft. Dr. Sidra Khan-Gökkaya erklärt: „Diversität gehört zu unserer Realität, entscheidend ist die Frage, was wir darunter verstehen und wie wir mit Vielfalt umgehen. Ich wünsche mir, dass wir alle die Unterschiedlichkeit von Menschen als Ressource erachten, (an)-erkennen und gemeinsam daran arbeiten, Diskriminierung, Benachteiligung und Ungleichheit entgegenzuwirken, damit alle Menschen mit ihren jeweiligen Vielfaltsmerkmalen anerkannt und gefördert werden.“ Ende 2013 hat das UKE die „Charta der Vielfalt“ unterschrieben und sich damit verpflichtet, Vielfalt und Wertschätzung in der Arbeitswelt zu fördern. Seit 2016 ist Diversity als fester Bestand-teil der Unternehmens- und Führungskultur im UKE verankert.

Dabei wird die Wertschätzung von Vielfalt und eine offene sowie respektvolle Arbeitskultur auf unterschiedlichste Weise transportiert und gefördert: ob durch thematische Workshops, Vorträge, individuelle und Teamberatung, vertiefenden Informationsmaterialien oder durch die Teilnahme an Aktionstagen – am UKE wird das Thema Diversity sicht- und erlebbar gemacht.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!

BMC-Kongress

25. Jan. 202210:00
  • Bundesverband Managed Care e.V.
  • Berlin