Georg Thieme Verlag KG

Innovative LogistikTransport von Laborproben durch Drohnen

Die Corona-Pandemie fordert neue innovative Ideen und Konzepte. Die RKH Kliniken arbeiten an der Optimierung der bodengebundenen Logistik für schnellere medizinische Prozesse und höhere Sicherheit für Patienten und Mitarbeiter.

Labor
Totojang1977/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die RKH Kliniken möchten mit einem innovativen und nachhaltigen Projekt ihre bislang bodengebundene Logistik optimieren. So beträgt  beispielsweise die Fahrtzeit zwischen der RKH Klinik in Bruchsal und dem Labor im RKH Klinikum Ludwigsburg bis zu zwei oder drei Stunden pro Fahrtstrecke zum Transportieren der sogenannten PCR-Tests, welcher das Coronavirus nachweisen kann. Eine Transportdrohne bewältigt dieselbe Strecke in rund 30 bis 40 Minuten!

Wertvolle Zeiteinsparung

Schnellere Logistik und damit schnellere Labortransporte führen zu einem schnelleren medizinischen Prozess und höherer Sicherheit für den Patienten und Mitarbeiter. Nebenbei führt dies zu einer Entlastung des Straßenverkehrs. Die Drohnen fliegen unter größten Sicherheitsauflagen auf Strecken abseits von Wohngebieten, Menschenansammlungen, Naturschutzgebieten und stark befahrenen Straßen.

Der RKH Klinikverbund wird in Baden-Württemberg das erste Klinikunternehmen sein, welches Transportdrohnen einsetzt und - aufgrund der Dimension des Projekts mit Flügen über eine längere Distanz - sogar europaweit.

Am 12.11.2020 fand ein Demonstrationstag in der RKH Orthopädische Klinik Markgröningen zur Vorstellung des Projekts und der Transportdrohne statt. Zielgruppe waren hier insbesondere die zuständigen Ministerien und das Regierungspräsidium Stuttgart, da das Zulassungsverfahren sehr komplex ist und auch für die verantwortlichen Stellen neu ist.

Dabei waren neben Landrat Dietmar Allgaier, Mitarbeitern der Firma German Copters DLS GmbH und Medienvertretern auch Staatssekretär Steffen Bilger sowie Vertreter vom Verkehrsministerium, Innenministerium und Regierungspräsidium anwesend. Staatssekretär Steffen Bilger hat öffentlich eine Förderung in Aussicht gestellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!