Georg Thieme Verlag KG

Barmer Krankenhausreport 2020Operationen öfter in erfahrenen Kliniken machen

Die Barmer Krankenkasse veröffentlicht ihren Krankenhausreport 2020 und dringt auf grundlegende Verbesserungen bei der Qualität von Operationen in Kliniken.

Operation
AntonioDiaz/stock.adobe.com

Symbolfoto

Jedes Jahr sterben in Deutschland rund 100 000 Menschen nach einer Operation im Krankenhaus. Viele dieser Todesfälle wären durch eine Operation in einer Klinik mit mehr Erfahrung vermeidbar. Diesen Schluss legt der aktuelle Krankenhausreport der Barmer nahe, der am 24. September 2020 in Berlin vorgestellt wurde.

„Eingriffe sind in der Regel sicherer, wenn Chirurgen und das interdisziplinäre Team mit der Patientenversorgung vor und nach der Operation viel Erfahrung haben“, sagte Vorstandschef Christoph Straub. Vor allem komplizierte OPs sollten in Kliniken mit hohen Fallzahlen der jeweiligen Eingriffe gemacht werden. Wichtig seien auch Teams verschiedener Fachrichtungen und eingespielte Abläufe. Gebraucht werde ein „Masterplan für mehr Wettbewerb um Qualität“.

Laut einer Analyse, die die Kasse am Donnerstag vorstellen will, hätte eine Bündelung in Kliniken mit größerer Erfahrung erhebliche Effekte. So könnten beim Entfernen von Bauchspeicheldrüsen- und Darmkrebs in zehn Jahren knapp 3800 Todesfälle verhindert werden, wenn OPs in Kliniken mit hoher Fallzahl gemacht würden. Es gebe aber immer noch viele Eingriffe in Krankenhäusern, die mit bestimmten Fällen vergleichsweise wenig Erfahrung haben.

Der Krankenhausreport hat fünf Indikationen exemplarisch untersucht. Dazu gehören die bariatrische Chirurgie, Operationen an der Wirbelsäule sowie Eingriffe bei Bauchaortenaneurysmen, Darmkrebs und Pankreaskrebs. Um die Ergebnisse der Datenanalyse vergleichbar zu machen, wurden stets dieselben Analyseparameter zugrunde gelegt. Dazu gehören die 30-Tage-Sterblichkeit, Wiedereinweisungsraten und Komplikationen. Darüber hinaus wurde der Anfahrtsweg zu den Kliniken ausgewertet. Den Reportergebnissen zufolge erreicht die große Mehrheit der Bevölkerung ein Krankenhaus mit einer hohen Fallzahl innerhalb von 60 Minuten. „Um bessere Qualität bei planbaren Operationen zu erzielen, lohnt sich ein etwas längerer Anfahrtsweg. Vor allem bei komplizierten Eingriffen sollten hohe Fallzahlen und Spezialistenteams bei der Auswahl gewichtiger sein als die unmittelbare Wohnortnähe“, so Straub.

Hier geht es zum kompletten Barmer Krankenhausreport 2020.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!