Erhöhung

Thüringer Krankenhäuser bekommen mehr Geld für Behandlungen

Thüringens Krankenhäuser bekommen für eine durchschnittliche Behandlungsleistung mehr Geld. Der Preis für eine solche Behandlung steige von rund 3439 Euro auf rund 3529 Euro, wie die Landeskrankenhausgesellschaft sowie mehrere Krankenkassen in einer gemeinsamen Erklärung am Dienstag mitteilten. Die Erhöhung entspreche einer Steigerung von rund 2,62 Prozent.

Geld

Fotolia (grafikplusfoto)

Für die Kassen würden die Kosten für stationäre Behandlungen um 41 Millionen Euro auf rund 2,25 Milliarden Euro steigen, hieß es in der Erklärung, die unter anderem auch vom Verband der Ersatzkassen und der AOK Plus unterzeichnet wurde.

Mithilfe des sogenannten Basisfallwerts werden laut Landeskrankenhausgesellschaft die Preise für Behandlungen im Krankenhaus - etwa für Hüftoperationen oder Blinddarmentfernungen - bestimmt. Der Wert werde dafür mit einem vom Aufwand der Leistung abhängigen Bewertungsfaktor multipliziert.

  • Schlagwörter:
  • Thüringen
  • Landeskrankenhausgesellschaft
  • Basisfallwert

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren