RECOM GmbH

Seit über 30 Jahren ist das Unternehmen RECOM der Ansprechpartner für qualitative und innovative Produkte und Dienstleistungen im Gesundheitswesen. Unser Ziel ist es, als professioneller und kompetenter Partner die tägliche Arbeit aller Akteure im Gesundheitswesen zu erleichtern. Grundlage dafür bildet die fundierte wissenschaftliche Forschungsarbeit unseres Unternehmens.

Unsere Handlungsfelder liegen sowohl in der Verlagsarbeit, als auch in der Entwicklung und Umsetzung intelligenter Wissensmanagementsysteme. Im Mittelpunkt der täglichen Arbeit stehen innovative Konzepte und Ideen für die Mitarbeiter in den Einrichtungen des Gesundheitswesens. Seit Januar 2015 kooperiert RECOM mit der medizinischen Fachverlagsgruppe Thieme.

Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne veröffentlicht: Pflegediagnostik gewinnt an Bedeutung

Hilfestellung zur Anwendung von Pflegeklassifikationssystemen verfügbar...

RECOM GmbH

Rahmenlehrpläne veröffentlicht

Es ist soweit: Ab sofort steht den Bildungseinrichtungen und Trägern der praktischen Pflegeausbildung „ein Fahrplan“ samt Vorschlägen für die Ausgestaltung der ab 01. Januar 2020 geltenden generalistischen Ausbildung nach dem Pflegeberufegesetz zur Verfügung. Mit den von einer Fachkommission erarbeiteten Plänen, die an Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Juni zur Prüfung übergeben und nun veröffentlicht worden sind, ist der nächste wichtige Schritt zur neuen Ausbildung geschafft.

Die Pläne liefern konkrete Vorschläge für die Ausgestaltung der neuen Ausbildungen nach dem Pflegeberufegesetz. Mit Blick in die Empfehlungen wird deutlich, dass Pflegediagnostik einen nicht unerheblichen Stellenwert in der Ausbildung einnehmen wird und eine wesentliche Kernkompetenz zur Ausübung des Pflegeberufs darstellt. Deutlich wird dies in der Situationsorientierung als konstruktives Merkmal der Rahmenlehrpläne. So werden die fachlichen Inhalte u. a. in Handlungsanlässen formuliert, welche die Zuständigkeit von Pflege für die Situation und die Notwendigkeit des Handelns begründen und rechtfertigen. Soweit möglich und sinnvoll, sollen diese Handlungsanlässe als Pflegediagnosen beschrieben werden.

Zudem wird im Detail die Umsetzung der Pflegediagnostik anhand Pflegeklassifikationssystemen empfohlen, indem diese als Wissensgrundlagen und pflegespezifische Begriffssysteme benannt werden.

Doch wie lassen sich die Handlungsanlässe in konkrete Pflegediagnosen überführen, die wiederum die Entscheidungsgrundlage für die Wahl geeigneter Pflegeziele und Pflegemaßnahmen darstellen?

Hierzu hat die wissenschaftliche Abteilung von RECOM bereits erste Vorarbeit für Lehrende, Praxisanleiter und Pflegepersonen geleistet, indem sie sowohl ENP- als auch NANDA-I-Pflegediagnosen ausgewählten und in den Rahmenlehrplänen vorgegebenen Handlungsanlässen zugeordnet haben. Hiermit kann die Anwendung eines Pflegeklassifikationssystems gewinnbringend veranschaulicht und anhand der Rahmenlehrpläne schnell und einfach in die Praxis überführt werden.

Zum Auszug der Zuordnung von Handlungsanlässen & Pflegediagnosen
Zu den Rahmenlehrplänen für den theoretischen & praktischen Unterricht
Kennen Sie schon unsere Seminare zum Thema "Kernkompetenz Pflegediagnostik"?!

  • Schlagwörter:
  • Pflegeklassifikation
  • Rahmenlehrpläne
  • Pflegediagnosen