Georg Thieme Verlag KG
kma Online

Start-up expandiert in Deutschland26 Millionen Euro für Arzttermin-Service Doctolib

Der französische Marktführer bringt seinen Service in vier deutsche Metropolregionen und wird seit kurzem auch von einem deutschen Privatunternehmer unterstützt.

iPad mit Arzttool von Doctolib
Doctolib

Einblick in das Ärztetool von Doctolib

Das deutsch-französische Unternehmen Doctolib wurde Ende 2013 gegründet und hat sich schnell zum Marktführer bei der Online-Arztsuche und -terminbuchung in Frankreich etabliert. Seit einigen Monaten expandiert das junge Unternehmen mit seiner Software-as-a-Service-Lösung auch in Deutschland – und übertrifft dabei die eigenen Wachstumspläne. Auf diesem Weg wird das Start-up von namhaften Investoren unterstützt. Unter anderem ist erstmals auch ein deutscher Investor an Bord: Ludwig Klitzsch, Geschäftsführer der von Familie Klitzsch geführten Gesundheitsgruppe mit Kernkompetenzen in der Psychosomatik, Inneren Medizin und Orthopädie in Bayern. Mit dem Serie C Investment in Höhe von 26 Millionen Euro steigt die Gesamtsumme der Kapitaleinlagen für Doctolib auf 50 Millionen Euro.

Auf www.doctolib.de können Patienten ihre Termine selbstständig buchen, stornieren und organisieren ohne in der Warteschleife auszuharren oder auf die Öffnungszeiten der Praxis angewiesen zu sein. Der gebuchte Termin wird in Echtzeit in den Kalender der Ärzte übertragen. So gewinnt das Praxisteam 30 Prozent mehr Zeit und kann Terminausfälle um 75 Prozent reduzieren.

"Doctolib ist der erste ganzheitliche Service, der die Art und Weise, wie sich Gesundheitsinstitutionen und Arztpraxen zukünftig organisieren, nachhaltig verbessern wird. Als Branchenexperte bin ich ständig auf der Suche nach innovativen Lösungen für Institutionen. Daher freue ich mich, als erster deutscher Investor das Wachstum in unserem Land zu unterstützen. Das Potenzial des Gesundheitsmarktes hierzulande in Verbindung mit der Expertise von Doctolib verspricht noch schnellere und bessere Ergebnisse als in Frankreich", so Investor Ludwig Klitzsch.

Das Marktpotenzial in Deutschland ist immens und deutlich größer als in Frankreich: Hierzulande werden jährlich zwei Milliarden Arzttermine vereinbart. In Berlin ist das Unternehmen bereits sehr erfolgreich und hat ein Team von rund 30 Mitarbeitern aufgebaut. In der Hauptstadt sind nach wenigen Monaten Termine bei mehreren Hundert Ärzten direkt online buchbar. Darüber hinaus gibt es mit mehreren deutschen Klinikgruppen laufende Projekte.

Zunächst ist der Ausbau auf die Metropolregionen Hamburg, Köln/Düsseldorf und München geplant. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Weiterentwicklung der Funktionen und Services der Software. Insgesamt plant Doctolib in den nächsten zwei Jahren mindestens 150 neue Mitarbeiter in Deutschland einzustellen.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!