Georg Thieme Verlag KG
kma Online

Digitale Gesundheitsforschung200 Millionen Euro EIB-Darlehen für CompuGroup Medical

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt der CompuGroup Medical (CGM) bis zu 200 Millionen Euro für digitale Forschung, Entwicklung und Innovation zur Verfügung. Sie sollen in deren Software-Lösungen fließen.

Geldstrom
bluedesign/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die CompuGroup Medical erhält bis zu 200 Millionen Euro von der Europäischen Investitionsbank (EIB). Die Mittel kommen den Software-Lösungen für Gesundheitsdienstleister und digitale Gesundheitsplattformen zugute, um die Verwaltung von Krankenhäusern und Arztpraxen in Deutschland und anderen EU-Ländern zu optimieren.

Im Mittelpunkt des neuen Projekts der CompuGroup steht die Entwicklung digitaler Gesundheitsplattformen und anderer Software-Lösungen, um medizinische Daten aus Arztpraxen und Krankenhäusern zu integrieren. Diese sollen einen besseren Informationsaustausch, IT-gestützte Forschung und Unterstützung bei der Diagnostik durch künstliche Intelligenz ermöglichen.

Digitale Kluft überbrücken

Das Projekt wird in erster Linie in Deutschland in den Forschungszentren von CGM durchgeführt. Es steht in Einklang mit dem vorrangigen EU-Ziel, die Digitalisierung der Gesundheitsdienste zu fördern. Darüber hinaus könnte es dazu beitragen, den Abstand zwischen der EU und den USA bei digitalen Innovationen im Gesundheitssektor zu verkleinern. Im vierjährigen Projektzeitraum entstehen voraussichtlich 300 Arbeitsplätze für Fachkräfte. Der Beschäftigungseffekt in der EU während der Durchführungsphase wird auf 5 400 Personenjahre veranschlagt.

Laut EIB-Vizepräsident Ambroise Fayolle sei die Digitalisierung des Gesundheitssektors eine Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit der EU und für den Erhalt hochwertiger Arbeitsplätze. Mit der Finanzierung durch die EIB werde dazu beigetragen, die digitale Kluft zwischen der EU und den USA sowie innerhalb der EU zu überbrücken.

Die EIB arbeitet eng mit anderen EU-Einrichtungen zusammen, um die europäische Integration voranzubringen, die Union weiterzuentwickeln und die EU-Ziele in über 140 Ländern weltweit zu fördern. Schwerpunkte der EIB sind Klima und Umwelt, Entwicklung, Innovation und Wissen, kleine und mittlere Unternehmen sowie Infrastruktur und Kohäsion.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!