Georg Thieme Verlag KG
kma Online

Corona-Hilfe38 Millionen Euro für Universitätsklinikum Mannheim

Das Universitätsklinikum Mannheim erhält vom Land Baden-Württemberg rund 38 Millionen Euro Corona-Hilfe. Die Summe solle Belastungen abdecken, die nicht durch Ausgleichszahlungen ausgeglichen wurden.

Foto: Uniklinik Mannheim

Uniklinik Mannheim, Haupteingang Haus 6 mit Pariser Tor

Das Land Baden-Württemberg unterstützt das Universitätsklinikum Mannheim wegen der Corona-Belastungen zusätzlich mit fast 38 Millionen Euro. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) sage am 4. Mai 2022, das Geld sei dafür gedacht, dem Haus bei seinen Aufgaben in der medizinischen Forschung, Patientenversorgung und akademischen Ausbildung zu helfen. Das Universitätsklinikum, das als einziges im Südwesten in städtischer Trägerschaft ist, habe eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung für den Gesundheitsstandort und die Gesundheitswirtschaft Baden-Württembergs.

Die Summe deckt den Angaben zufolge die durch Corona entstandenen Belastungen ab, die nicht schon durch andere Ausgleichszahlungen von Bund, Land und weiteren Kostenträgern ausgeglichen wurden. Das Ministerium hatte laut Mitteilung auch den anderen vier Universitätskliniken des Landes in Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm schon mehrfach finanziell unter die Arme gegriffen. Die Mannheimer Uniklinik habe bereits 2020 ebenfalls eine Überbrückungshilfe erhalten, hieß es.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!