Georg Thieme Verlag KG

KaufvertragArtemed Gruppe übernimmt RKK Klinikum in Freiburg

Die Artemed Klinikgruppe plant noch im vierten Quartal 2020 die Übernahme des RKK Klinikums in Freiburg. Zuletzt hatte sich die BBT-Gruppe wegen der Höhe der erforderlichen Investitionen gegen einen Ankauf entschieden.

RKK Klinikum Freiburg
RKK Klinikum

RKK Klinikum Freiburg

Die Artemed Gruppe bringt jahrzehntelange Krankenhauserfahrung und klinische Kompetenz mit. Darüber hinaus ist sie bekannt für die behutsame Übernahme von kirchlich geführten Kliniken. Dadurch bietet sich der Erwerb durch Artemed besonders an. Die Klinikgruppe soll das St. Josefskrankenhaus und das Loretto-Krankenhaus in einer Kombination aus christlich menschlicher Zuwendung und modernem Klinikbetrieb in die Zukunft zu führen. Dafür ist sie auch bereit, notwendige Investitionen zu tätigen.

Drei Kriterien waren den Ordensgemeinschaften für die Abgabe ihrer Einrichtungen wichtig: der Erhalt der Häuser, die Sicherung der Arbeitsplätze und die Fortführung der christlichen Tradition. Alle diese Punkte konnten laut dem RKK-Aufsichtsratsvorsitzenden Prof. Dr. Heinzpeter Schmieg mit der Artemed Gruppe vertraglich vereinbart werden.

Der notarielle Kaufvertrag ist unterschrieben. Als Voraussetzung für eine Übernahme, eventuell bereits zum 1. Oktober 2020, steht unter anderem noch die Zustimmung des Kartellamtes und die des Erzbischofes der Erzdiözese Freiburg aus. Die Mitarbeitervertretungen sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des RKK Klinikums wurden über den aktuellen Stand informiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!