Bayern

Asklepios und Freistaat investieren 20 Millionen in Klinikum Bad Abbach

Die Bedeutung von Bad Abbach als eines der führenden bayerischen Zentren zur Behandlung orthopädischer und rheumatischer Erkrankungen soll weiter wachsen. Der Freistaat Bayern und die Klinikgruppe Asklepios investieren dazu aktuell weitere 20 Millionen Euro in den Ausbau und die Modernisierung des Klinikums.

Asklepios Klinikum Bad Abbach

Asklepios

Asklepios Klinikum Bad Abbach

Der Anteil der staatlichen Fördermittel für den aktuellen Projektabschnitt 5 liegt bei 14,8 Millionen Euro. Asklepios trägt 5,34 Millionen Euro der Gesamtbaukosten.

80 Millionen Euro Gesamtinvestitionen

Als Behandlungszentrum für orthopädische und rheumatologische Erkrankungen hat das heutige Asklepios Klinikum in Bad Abbach eine lange Geschichte. 1956 wurde die Klinik als Rheumakrankenhaus eröffnet. 1974 entstand daraus eine Orthopädische Klinik. 1999 folgte die Erweiterung mit einem Fachkrankenhaus für Rehabilitation. 2004 entstanden eine neue rheumatologische Klinik, eine orthopädische Klinik und eine Rehabilitationsklinik.

Im Jahr 2002 begannen der Umbau und die grundlegende Modernisierung des gesamten Therapiezentrums. Die Gesamtsanierung erfolgte in fünf Bauabschnitten. Insgesamt wurden und werden 80 Millionen Euro in den Klinikstandort vor den Toren Regensburgs investiert.

  • Schlagwörter:
  • Asklepios
  • Freistaat Bayern
  • Investition

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren