Georg Thieme Verlag KG
kma Online

Imland KlinikBeide Klinikstandorte sollen erhalten bleiben

Die Mehrheit des Kreistags und der Gesellschafterversammlung haben bezüglich der Neuausrichtung der Imland Klinik für die Umsetzung des Szenario 5 gestimmt, das den Erhalt beider Klinikstandorte in Rendsburg und Eckernförde vorsieht.

Start
magann/stock.adobe.com

Symbolfoto

Der Kreistag und die Gesellschafterversammlung haben in zwei unmittelbar aufeinanderfolgenden Sitzungen über die Neuausrichtung der Imland Klinik diskutiert. Am Ende stand eine Mehrheit für die Umsetzung des Szenario 5, das den Erhalt beider Klinikstandorte in Rendsburg und Eckernförde vorsieht. Dabei wird Eckernförde zu einer internistisch-altersmedizinischen und psychiatrischen Klinik weiterentwickelt. Eine Restrukturierung der klinischen Fachabteilungsstrukturen mit einer Bündelung von operativen Leistungen erfolgt am Standort Rendsburg.

Das unter der Bezeichnung „Szenario 5“ bekannt gewordene Konzept für eine Neuausrichtung der Imland Klinik wurde von Führungskräften der Imland Klinik mit Unterstützung des Beratungsunternehmens Curacon entwickelt. Es wurden vier weitere mögliche Szenarien entwickelt, die Geschäftsführung empfahl jedoch von Anfang das Szenario, das die Beibehaltung beider Standorte vorsieht.

Szenario kann zeitnah umgesetzt werden

Szenario 5 erfüllt das differenzierte Kriterienset im Gesamtpaket nach Meinung der Mehrheit der Kreistagsabgeordneten, die auch gleichzeitig die Gesellschafterversammlung bilden, am besten. Insbesondere wird eine bedarfsgerechte stationäre Versorgung an beiden Standorten mit Fachabteilungen ausreichender Größe sichergestellt.

Die Bündelung der operativen Leistungen am Standort Rendsburg fördert die Qualität und Effizienz der entsprechenden Angebote. Dies ist eine wichtige Basis, um auch künftig Fachkräfte halten und gewinnen zu können. Hierdurch entsteht ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Szenario, welches sich wirtschaftlich trägt und Möglichkeiten für die Bereitstellung von zusätzlich benötigten Investitionsfördermitteln vom Land Schleswig-Holstein erwarten lässt. Darüber hinaus kann das Szenario 5 zeitnah inhaltlich in die Umsetzung gehen und benötigt nicht einen jahrelangen Vorlauf in Bezug auf notwendige Infrastrukturveränderungen.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!