Georg Thieme Verlag KG

OstholsteinBundeskartellamt billigt Übernahme der Sana Kliniken durch Ameos

Das Bundeskartellamt hat den Erwerb der Sana Kliniken Ostholstein GmbH durch die Ameos Psychiatrie Holding GmbH freigegeben. Zum Jahreswechsel 2021/2022 soll der Trägerwechsel voraussichtlich erfolgen.

Sana Kliniken AG
Sana

Die zur Sana Kliniken Ostholstein GmbH gehörenden drei Allgemeinkrankenhäuser in Fehmarn, Eutin und Oldenburgsowie das geriatrische Fachkrankenhaus in Middelburg dürfen laut Genehmigung des Bundeskartellamtes in die Hände der Ameos Gruppe übergehen.

Dieser Zusammenschluss war im Jahr 2018 schon einmal beim Bundeskartellamt angemeldet worden und erst im September 2021 von Ameos noch einmal bekräftigt worden.

Aufgrund der damaligen Verbindung von Ameos mit der ebenfalls in Ostholstein gelegenen Schön Klinik Neustadt über einen gemeinsamen Investor (Carlyle) hatte das Bundeskartellamt wettbewerbliche Bedenken geäußert. Infolgedessen nahm Ameos die damalige Anmeldung des Vorhabens zurück.

Vor kurzem verkaufte Carlyle seine Beteiligung an Ameos an einen anderen Finanzinvestor (ICG). Dieser Investor hat zwar ebenfalls weitere Beteiligungen im inländischen Gesundheitssektor, ist jedoch nicht an Akut-Krankenhäusern in der Region Ostholstein beteiligt. Auch Ameos selbst ist in diesem Bereich in Ostholstein bislang kaum tätig.

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes: Nachdem Ameos den wettbewerblichen Bedenken des Amtes Rechnung getragen hat und die Verbindung zu den Schön Kliniken beendet wurde, ist die Übernahme der Sana Kliniken in Ostholstein aus wettbewerblicher Sicht nunmehr unbedenklich.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!