Inbetriebnahme

Erste Patienten im neuen Klinikum Bremen-Mitte

Mit der Verlegung des ersten Patienten läuft die mehrmonatige Umzugsphase vom alten in das neue Klinikum Bremen-Mitte. Im ersten Schritt werden bis zum Juli 160 Patienten aus der Inneren Medizin in den Neubau ziehen.

Erster Patient Klinikum Bremen Mitte

Klinikum Bremen-Mitte

Begrüßung mit Blumenstrauß: Wilfried Pohlmann ist der erste Patient im neuen Klinikum Bremen-Mitte. Er wurde am Mittwoch von der Geschäftsführung um Jutta Dernedde (2.v.l.), der Krankenhausdirektorin Daniela Wendorff (in Blau) und dem Klinik- und Stationsteam um Chefarzt Dr. Thomas Martin (2.v.r.) in Empfang genommen.

Danach folgt eine Stabilisierungsphase – auch um die zweite Bezugsphase vorzubereiten, bei der unter anderem die Intensivstation in das neue Krankenhaus wechselt.

„Wir freuen uns sehr, dass es nun losgeht“, sagte Jutta Dernedde, Geschäftsführerin Medizin der Gesundheit Nord. Gemeinsam mit ihren Kollegen aus der Geschäftsführung und der Krankenhausdirektorin Daniela Wendorff bereitete sie Wilfried Pohlmann am Mittwoch einen würdigen Empfang als erster Patient. Die Stationen Weser und Hanse haben im Neubau nun den Anfang gemacht, weitere Stationen – allesamt mit bremischen Namen – folgen nun.  

Das neue Klinikum Bremen-Mitte ist Bremens größtes und modernstes Krankenhaus – mit 818 Betten, 4500 Räumen, mehr als 10 000 medizinischen Geräten und 2.700 Beschäftigten. Pro Jahr sollen hier mehr als 50 000 Patienten versorgt werden. Das Krankenhaus gehört zum Klinikverbund Gesundheit Nord, zu dem auch das Klinikum Bremen-Ost, das Klinikum Bremen-Nord und das Klinikum Links der Weser zählen.

  • Schlagwörter:
  • Klinikum Bremen-Mitte
  • Jutta Dernedde
  • Inbetriebnahme

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren