Georg Thieme Verlag KG

NotarterminFusion zum neuen Rheinland Klinikum Neuss vor Abschluss

Nun ist es fast geschafft: Die Gesellschafter und Geschäftsführer der neuen Rheinland Klinikum Neuss GmbH haben heute beim Notar ihre Unterschriften unter die entsprechenden Verträge gesetzt. Die Rhein-Kreis Neuss Kliniken und das Neusser Lukaskrankenhauses fusionieren zu der neuen GmbH. 

Notartermin zur Fusion zum Rheinlandklinikum
Rheinland Klinikum

Notartermin zur Fusion zum Rheinland Klinikum

Die wird künftig an den drei Standorten Neuss, Grevenbroich und Dormagen vier Krankenhäuser, drei Seniorenheime – eins davon in Korschenbroich -, zwei MVZ (Medizinische Versorgungszentren) sowie zehn, bald elf Kindertageseinrichtungen vereinen. In wenigen Tagen wird nun beim Neusser Amtsgericht der Eintrag des neuen Klinikkonzerns ins Handelsregister beantragt. Mit dem Datum dieses Eintrags bzw. der Veröffentlichung wird das Rheinland Klinikum dann ganz offiziell seinen Betrieb aufnehmen – und zwar rückwirkend zum 1. Januar 2019.

Es entsteht das zehntgrößte Klinikum Deutschlands in kommunaler Trägerschaft. „Wir sind glücklich und stolz auf die Fusion, die medizinische Vorteile für die Versorgung der Menschen in unserer Region und wirtschaftliche Vorteile für alle Fusionspartner bringt“, so Dr. Nicolas Krämer, der zusammen mit Patricia V. Mebes die neue Gesellschaft als Geschäftsführer vertreten wird. 

Die Agentur H1 aus Neuss hat das künftige Markenzeichen für das Rheinland Klinikum entwickelt. Das Logozeichen ergibt sich aus drei ineinander übergehenden stilisierten Pfeilen. Drei Standorte, die eng zusammenarbeiten: Wo sich die Pfeile überschneiden, entsteht der massive, starke Kern.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!