Georg Thieme Verlag KG
kma Online

Sachsen-AnhaltHelios einigt sich mit Marburger Bund auf Tarifabschluss

Die Helios Kliniken im Cluster Magdeburg konnten sich mit dem Marburger Bund auf eine Gehaltserhöhung um insgesamt 7,5 Prozent und eine tarifliche Einmalzahlung in Höhe von 2000 Euro für das ärztliche Personal verständigen.

Händeschütteln
Sebra/stock.adobe.com

Symbolfoto

Lösung im Tarifstreit zwischen der Ärztegewerkschaft Marburger Bund in Sachsen-Anhalt und den Helios Kliniken in Burg, Zerbst, Vogelsang-Gommern und Neindorf gefunden. Der Vereinbarung zufolge werden die Gehälter der Ärztinnen und Ärzte um insgesamt 7,5 Prozent in vier Schritten steigen. Die Gesamteinigung hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2023.

Ergänzend kommt eine tarifliche Einmalzahlung in Höhe von 2000 Euro hinzu, die anstatt von linearen Erhöhungen von beiden Verhandlungsparteien für das Jahr 2021 verhandelt worden ist.

„Wir freuen uns, dass wir bereits in der ersten Verhandlungsrunde mit dem Marburger Bund für unsere Beschäftigten des ärztlichen Dienstes der Helios Kliniken im Cluster Magdeburg eine Einigung erzielen konnten. Im Ergebnis sieht der Abschluss substanzielle Verbesserungen für Ärztinnen und Ärzte vor, unter anderem auch bei der Bewertung von Hausbereitschaftsdiensten und Nachtarbeit“, so Michael Lange, Geschäftsführer der Helios Kliniken im Cluster Magdeburg. Mit dem Tarifabschluss sei die übergreifende und einheitliche Entgeltentwicklung bis Ende 2023 bei allen vier Kliniken des Clusters Magdeburg sichergestellt, so Lange weiter.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!