27-Millionen-Euro-Defizit

Hoher Fehlbetrag beim Klinikum Stuttgart

Die Krankenhäuser des Klinikums Stuttgart haben 2015 ein Finanzloch von fast 20 Millionen Euro. Wegen notwendiger Rücklagen steige der Fehlbetrag sogar auf über 27 Millionen, teilte das Klinikum mit.

Die Rücklagen sind nötig wegen der zahlungskräftigen aber nicht immer zahlungswilligen Krankenhauskunden aus dem Nahen Osten. Auch drohen dem Klinikum noch mögliche Steuernachzahlungen, weil die Verträge mit Libyen und Kuwait rechtlich möglicherweise nicht in Ordnung sind, berichtet die Rundfunkanstalt SWR. Staatsanwaltschaft und Steuerfahndung ermitteln demnach bereits. Das Klinikum habe jetzt auch eine Anwaltskanzlei mit der Prüfung beauftragt. Mit ersten Ergebnissen ist in diesem Herbst zu rechnen, heißt es in dem Bericht. 12,5 Millionen Euro des Jahresfehlbeitrags 2015 sind nicht durch Eigenkapital gedeckt. Diese Millionen übernimmt die Landeshauptstadt. Das Klinikum Stuttgart gehört zu den größten Krankenhäusern Deutschlands. Über 50 Kliniken und Institute ermöglichen eine hohe Spezialisierung und ein umfassendes Leistungsspektrum in nahezu allen medizinischen Fachdisziplinen. Die drei Häuser des Klinikums – das Katharinenhospital, das Krankenhaus Bad Cannstatt und das Olgahospital - verfügen über knapp 2.200 Planbetten und tagesklinische Behandlungsplätze. Jährlich werden dort fast 90.000 Patienten stationär behandelt.

  • Schlagwörter:
  • 27-Millionen-Euro
  • Defizit
  • Klinikum Stuttgart

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren