Georg Thieme Verlag KG

RostockKlinikum Südstadt nimmt Modul-Neubau in Betrieb

Der erste Neubau von einer Reihe von Erweiterungsmaßnahmen am Klinikum Südstadt Rostock wurde am 23. Mai 2022 in Betrieb genommen. Der zweistöckige Modulbau enthält ein Herzkatheterlabor sowie einen Hybrid-OP.

Herzkatheterlabor
Joachim Kloock

Staatsekretärin Sylvia Grimm (2.v.re.) ließ sich von Chefarzt Dr. Rolf Kaiser (2.v.li.) die Funktionsweise der neuen Herzkatheterlabore erläutern, hier mit Gesundheitsabteilungsleiterin Ursula Claaßen, Senator Dr. Chris von Wrycz Rekowski (mi.) und Verwaltungsdirektor Steffen Vollrath.

 

Modulbau
Joachim Kloock

Der moderne Modulbau im Innenhof des Klinikums, komplett aus Eigenmitteln finanziert, ist direkt mit dem Haupthaus verbunden.

Am Südstadtklinikum in Rostock ist am 23. Mai 2022 der erste Neubau in einer Reihe von mehreren Erweiterungsmaßnahmen in Betrieb genommen worden. Der zweistöckige Bau, der rund zehn Millionen Euro gekostet hat, enthält ein Herzkatheterlabor mit zwei Messplätzen sowie einen Hybrid-OP mit einem radiologischen Großgerät für die Kardiologie, Gefäß- und Wirbelsäulenchirurgie. Im September vergangenen Jahres erfolgte der erste Spatenstich, Ende Mai soll der Operationsbetrieb aufgenommen werden.

Hochauflösende Bilder auf zwei Stockwerken

Im Obergeschoss wurde das derzeit innovativste Hybrid-OP-System von Siemens für die Gefäß- und Wirbelsäulenchirurgie installiert. Das robotergestützte Angiographie-System Artis pheno ist für den Einsatz in der minimal-invasiven Chirurgie sowie der interventionellen Radiologie konzipiert. Es ermöglicht eine Echtzeit-Kontrolle in herausragender Bildqualität während des Eingriffes.

Die zwei neuen Herzkatheteranlagen vom Typ Artis zee floor im Erdgeschoss mit modernster Technologie und einer optimierten Darstellung der Herzkranzgefäße an einem hochauflösenden Großbildschirm im Blickfeld des Untersuchers führen zu besseren und sicheren Behandlungserfolgen bei den Patienten. Die strahlungsreduzierten Hightechgeräte der Siemens Healthineers sind darüber hinaus auch für stark übergewichtige Patienten ausgelegt, arbeitsergonomisch für die Operateure angepasst und mit leicht zu desinfizierenden Oberflächen versehen.

Weitere Investitionen im Wert von 90 Millionen Euro geplant

Insgesamt investieren das Land, die Stadt und das Klinikum Südstadt in den kommenden Jahren rund 90 Millionen Euro in den Gesundheitsstandort Rostock. Während die Aufstockung des Parkhauses um 102 Plätze ebenfalls abgeschlossen ist, sind auch die Vorbereitungen zur Erweiterung einer Zentralen Notaufnahme und zum Neubau der Zentralküche weit fortgeschritten. Darüber hinaus laufen die Planungen für die Errichtung eines Ärztehauses und eines neuen Bettenhauses sowie für die Modernisierung der Geburtsstationen in der Universitätsfrauenklinik am Südstadtklinikum auf Hochtouren.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!