Georg Thieme Verlag KG
kma Online

PilotprojektMedizinische Abfälle recyclen anstatt verbrennen

Die Sana Kliniken Lübeck sind nun Teil eines Pilotprojektes und werden künftig, gemeinsam mit Biosense Webster und Resourcify, einen Teil ihrer medizinischen Abfälle durch ein Kreislaufsystem recyclen.

Sana Klinken Lübeck als Pilotpartner von Biosense Webster und Resourcify
Sana Kliniken Lübeck

Projekt-Kick-Off Resourcify an den Sana Kliniken Lübeck (v.l.n.r.) Dr. Olaf Krahnefeld, Sektionsleiter Elektrophysiologie, Meike Lessau/ Resourcify, Niclas Scholz / Biosense Webster und Stefanie Paz-Diaz, Gesundheits- und Krankenpflegerin im HKL

Die Sana Kliniken Lübeck sind seit kurzem Pilotpartner von Biosense Webster und Resourcify, der Plattform für nachhaltiges Abfallmanagement. Somit werden künftig die Einwegprodukte der Firma Biosense Webster, die im Herzkatheterlabor (HKL) bei Interventionen an Patienten zum Einsatz kommen, recycelt anstatt verbrannt. 

Dr. Olaf Krahnefeld, Sektionsleiter Elektrophysiologie an den Sana Kliniken Lübeck, freut sich über das Umdenken in der Abfallwirtschaft: „Bei elektropyhsiologischen Untersuchungen, zur Behandlung von Herzryhthmusstörungen am Herzen, nutzen wir Ablations- und Diagnostikkatheter, die bisher einfach im Klinikmüll entsorgt und dann in einer Müllverbrennungsanlage verbrannt wurden. Das Pilotprojekt von Biosense Webster und Resourcify bietet die Möglichkeit, enthaltene Wertstoffe wie Metalle zu recyclen und dem Rohstoffmarkt wieder zu zuführen.“

Künftig werden die verschlossenen Abfallbehälter bis zum Abtransport gesammelt und später im Rahmen eines Kreislaufsystems zu entsprechenden Fachfirmen transportiert. Diese enthaltenen Wertstoffe werden getrennt und recycelt. In diesem Zuge gelangen neue, leere Behälter zurück an die Klinik.

Bestandsaufnahmen von Resourcify haben gezeigt, dass der Restabfall von Gesundheitseinrichtungen zu mehr als einem Drittel aus Wertstoffen besteht, die bei sauberer Trennung in den Kreislauf zurückgeführt werden können. Nach Abschluss der Pilotphase und Prüfung eines repräsentativen Zeitraumes von ca. drei Monaten, erstellt Resourcify eine Evaluation, wie viele CO²-Äquivalenten durch die Wertstofftrennung der Katheter eingespart werden konnten.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!