Georg Thieme Verlag KG
kma Online

Investition„Sana Lübeck 2030“ soll bis zu 300 Millionen Euro kosten

Die Sana Kliniken Lübeck haben am 24. August 2022 den Startschuss für das Großprojekt „Sana Lübeck 2030“ gegeben. Der Beginn des Neubaus ist für 2026 geplant und wird bis voraussichtlich 2029 andauern. 

Großprojekt
Wolfgang Mücke/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die Sana Kliniken Lübeck haben den Startschuss für das Großprojekt „Sana Lübeck 2030“ gegeben. Ein wesentlicher Teil des Projekts ist der Neubau eines Krankenhauses auf dem bestehenden Krankenhausgelände „Süd“. Das Konzept beinhaltet zudem Angebote der Prävention, der ambulanten Versorgung, der Rehabilitation und weiterer Gesundheitsleistungen. Bis zum Jahr 2030 soll das Projekt realisiert werden, welches unter dem Motto: „Sana Lübeck 2030: Zusammen Gesundheit gestalten.“ steht. Die Realisierung soll in enger Kooperation und Abstimmung mit dem Land Schleswig-Holstein und der Hansestadt Lübeck erfolgen.

„Die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten, die Anforderungen moderner Medizin sowie die gesundheitspolitischen Vorgaben haben sich in den vergangenen Jahren stark verändert“, so Geschäftsführer Dr. Christian Frank. „Diese Entwicklung nimmt weiter rasant zu und wir können ihr am besten begegnen, indem wir patientenorientierte Gesundheitsversorgung neugestalten. Das ist der Hintergrund für ‚Sana Lübeck 2030‘.“ Es gehe darum, bestehende Gesundheitsleistungen noch kompakter und verzahnter zu organisieren, weitere Gesundheitsangebote sektorenübergreifend, also ambulant wie stationär, mit Partnern für eine umfassende und innovative Versorgung vor Ort ein- und anzubinden sowie Mitarbeitenden in Medizin, Pflege und Therapie mit modernen Arbeitsformen und -strukturen noch mehr Unterstützung und Anreize für ihren Einsatz zu bieten.

Wesentlicher Teil des Projekts ist die Errichtung eines neuen Hauptgebäudes auf dem aktuellen Krankenhausgelände „Süd“ an der Kronsforder Allee. Die Neubaugestaltung ermöglicht eine deutlich bessere Bündelung medizinischer, pflegerischer und therapeutischer Kompetenzen und Leistungen an einem Ort.

Nächster Schritt: Anträge zur Finanzierung

Die Gesamtkosten für den geplanten Neubau belaufen sich ersten Schätzungen der Sana Kliniken Lübeck zufolge auf 250 bis 300 Millionen Euro. Geplant ist eine Finanzierung über eine Investitionsförderung des Landes. Voraussetzung dafür ist allerdings die Einbindung des Projekts in die von Land und Kommunen gemeinschaftlich getragene Krankenhausfinanzierung, die Einwerbung der erforderlichen Mittel im Landeshaushalt sowie zuletzt die Beratung und Zustimmung des für Krankenhausplanung und –finanzierung zuständigen Gremiums, des Landeskrankenhausausschusses. Erste Vorgespräche zum Vorhaben haben bereits stattgefunden und werden durch Anträge in den kommenden Wochen konkretisiert. Der eigentliche Neubau ist für die Zeit von 2026 bis 2029 geplant. 

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!