Entscheidung

Charité und Kliniksprecher Uwe Dolderer trennen sich „einvernehmlich“

Uwe Dolderer, seit August 2013 Pressesprecher und Leiter der Unternehmenskommunikation, hat die Berliner Charité überraschend verlassen. Dazu erklärte die stellvertretende Sprecherin Manuela Zingl, Dolderer wolle sich „neuen beruflichen Herausforderungen“ stellen.

Charité Campus Mitte, neues Bettenhochhaus

Foto: Charité

Charité Campus Mitte

Man bedauere den Weggang, alles sei einvernehmlich erfolgt.  

Zum Zeitpunkt einer ersten Anfrage von kma wies die Homepage der Charité Dolderer noch als Pressesprecher und Leiter der Unternehmenskommunikation aus. Einen Tag nach der Anfrage verschwand Dolderer von der Homepage, und Manuela Zingl wurde im Intranet als neue kommissarische Leiterin vorgestellt. Eine offizielle Mitteilung der Charité zum Abgang von Dolderer gibt es hingegen bis heute nicht.

Personalausstattung sorgte für Diskussionen

Unter Dolderer wuchs der Mitarbeiterstab der Unternehmenskommunikation laut Intranet zeitweise auf 26 Mitarbeiter. Die Personalausstattung sorgte angesichts der angespannten Situation im Pflegebereich unter Mitarbeitern für Diskussionen. Dennoch wurden immer wieder auch externe Agenturen eingeschaltet.

Vor seinem Wechsel an die Berliner Charité war der frühere Journalist zwischen 2006 und Ende 2011 fast sechs Jahre Pressesprecher und Leiter der Abteilung Kommunikation und Marketing beim kommunalen Berliner Klinikkonzern Vivantes. Nach einer Zwischenstation als Leiter der Unternehmenskommunikation bei der Fitnesskette McFit übernahm Dolderer, der jahrelang auch Präsident des Bundesverbandes der Pressesprecher war, im August 2013 die Leitung der Unternehmenskommunikation der Charité.

  • Schlagwörter:
  • Charité Berlin
  • Uwe Dolderer
  • Unternehmenskommunikation

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren