Georg Thieme Verlag KG
kma Online

AufsichtsratvorsitzSchmidt bleibt den Kliniken Frankfurt-Main-Taunus erhalten

Harald Schmidt bleibt Aufsichtsratvorsitzender der Kliniken Frankfurt-Main-Taunus. Er führt den Aufsichtsrat seit 2016 und ist für weitere fünf Jahre wiedergewählt worden.

Kliniken Frankfurt-Main-Taunus

Harald Schmidt ist für weitere fünf Jahre Aufsichtsratvorsitzender der Kliniken Frankfurt-Main-Taunus.

Harald Schmidt ist für weitere fünf Jahre als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kliniken Frankfurt-Main-Taunus wiedergewählt worden.

Schmidt ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Er verfügt über eine mehr als 30-jährige Erfahrung im Gesundheitswesen. Er leitete den Gesundheitssektors bei der PricewaterhouseCoopers Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und betreute dort bundesweit Krankenhäuser, Krankenhauskonzerne und Pflegeeinrichtungen; darüber hinaus war er als Gutachter tätig.

Seit 2016 führt er den Aufsichtsrat der Kliniken Frankfurt-Main-Taunus GmbH: Der kommunale Verbund hat in den zurückliegenden Jahren deutliche Fortschritte in der standortübergreifenden Zusammenarbeit gemacht und mit Synergie-Strategien und Projekten die Marktposition und Zukunftsperspektiven der kommunalen Kliniken und Einrichtungen verbessert.

Erste Passivhaus-Klinik Europas

Im Frühjahr wird der Klinikneubau in Frankfurt Höchst mit etwa 700 Betten eröffnet – die erste Passivhaus-Klinik Europas. Das aus vier Querriegeln bestehende Neubauprojekt in sechsstöckiger Passivhausbauweise soll die medizinische Versorgung und Pflege der Patientinnen und Patienten in Höchst nachhaltig verbessern. Im Neubau integriert sind zehn OP-Säle und ein Hybrid-OP, in dem mit neuesten Spezialgeräten und bildgebenden Modalitäten komplizierte Gefäß- und neurochirurgische Eingriffe vorgenommen werden können.

Im  Herbst 2022 wird mit dem zweiten Bauabschnitt in Höchst begonnen: Darin werden die Augenklinik, das Sozialpädiatrische Zentrum, die standortübergreifende Zentralsterilisation, die Verwaltung und andere Funktionsbereiche untergebracht. Dieses Neubauprojekt soll 2025 in Betrieb gehen.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!