Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands

VKD bestellt neuen Geschäftsführer

Nach fast 30 Jahren als Geschäftsführerin des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) geht Gabriele Kirchner im kommenden Frühjahr in den Ruhestand. Als ihr Nachfolger wurde vom VKD-Vorstand Dr. Jens-Uwe Schreck bestellt.

Handschlag

Foto: Fotolia (Edyta Pawlowska)

Dr. Jens-Uwe Schreck ist Geschäftsführer der Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg. Die Position war innerhalb des VKD ausgeschrieben worden. In einem dreistufigen Verfahren setzte sich der studierte Chirurg und Gesundheitswissenschaftler, der seit rund 10 Jahren dem Verband als Mitglied verbunden ist, durch. Er wird die Geschäftsführung zum 1. April 2019 übernehmen.

Gabriele Kirchner wird nach dem vollzogenen Stabwechsel noch einige Monate für einen reibungslosen Übergang zur Verfügung stehen. „Ich freue mich, dass ein kompetenter, unseren Mitgliedern und den Krankenhäusern zugewandter Nachfolger gefunden wurde. Kontinuität in der Arbeit der Geschäftsstelle ist ebenso wichtig wie die Umsetzung neuer Ideen in der Arbeit für die Mitglieder und in die Öffentlichkeit hinein“, erklärt sie. Gabriele Kirchner hatte die Geschäftsstelle des VKD aufgebaut und seitdem deren Arbeit und Wirkung stetig weiterentwickelt.

Dr. Jens-Uwe Schreck erklärt: „Ich freue mich, dass mir der VKD in einer gesundheitspolitisch wichtigen Zeit für die Krankenhäuser und das Krankenhausmanagement die Geschäftsführung unseres bundesweit anerkannten Verbandes übertragen hat. Vorschläge und Kritik der Praktiker in die Politik und die Öffentlichkeit zu tragen, gleichzeitig die Mitglieder in ihrer Arbeit vor Ort zu unterstützen sind anspruchsvolle Aufgaben, denen ich mich mit Energie stellen werde.“

  • Schlagwörter:
  • VKD
  • Dr. Jens-Uwe Schreck
  • Gabriele Kirchner

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren