Georg Thieme Verlag KG

VerleihungDeutscher Change Award 2019 geht an Unimedizin Essen

Zum dritten Mal in Folge wurde von dem BQS Institut für Qualität und Patientensicherheit sowie einer prominenten Jury unterstützte Deutsche Change Award verliehen. Dieses Jahr konnte die Universitätsmedizin Essen die Auszeichnung für sich gewinnen.

Deutscher Change Award, Gewinner
BQS

Deutscher Change Award, Gewinner

Die Universitätsmedizin Essen unter Prof. Dr. Jochen A. Werner ging mit dem Konzept „Das Smart Hospital ist kein Selbstzweck: Im Zentrum seines Handelns steht explizit der Mensch“ ins Rennen. Das Krankenhaus als Steuerungsplattform und vernetztes, informationsoffenes Rückgrat einer sektorenübergreifenden Gesundheitsversorgung zu sehen, war die Richtschnur dieses Konzeptes.

Ein Konzept, dass nicht nur die Digitalisierung und signifikante technische Weiterentwicklung auch mit Künstlicher Intelligenz, sondern vor allem die Neugestaltung bestehender Hierarchie- und Kommunikationsmuster umfasst und interne Prozesse neu gestaltet. Hierzu Felix Dorn, Mitglied der Geschäftsleitung des BQS Instituts: „Die Digitalisierung rollt auf uns zu und die Universitätsmedizin Essen hat uns zu einer der wichtigsten Fragen gleich einen ganzen Methodenkoffer geliefert. Die Frage, wie die digitale Transformation gelingen kann.“

Wohlbefinden der Mitarbeiter und Patienten nicht aus den Augen lassen

In Zeiten großer Veränderung in der Medizin will man ganz besonders darauf achten, den Patienten, die Mitarbeiter und ihr Wohlbefinden nicht aus den Augen zu verlieren. Um dieses übergeordnete Ziel des Smart Hospital zu institutionalisieren, hat die Universitätsmedizin Essen das bundesweit erste „Institut für Patientenerleben“ gegründet. Das Patientenerleben umfasst als integraler Bestandteil von Qualität in der Gesundheitsversorgung neben der rein medizinischen Leistung viele andere Aspekte eines Klinikaufenthaltes.

Die Universitätsmedizin Essen sieht damit das Institut für Patientenerleben als logische Vervollkommung einer zunehmend digitalisierten Medizin und schafft damit die Startbahn einer gelungenen Transformationsphase, in der Prozesse, Haltung und Digitalisierung nahtlos ineinander greifen. Auch die Künstliche Intelligenz spielt dabei eine zunehmend wichtige Rolle. Um auch hier eine fundierte Ausgangsbasis zu schaffen, gründete das Universitätsklinikum das deutschlandweit einzigartige „Institut für Künstliche Intelligenz in der Medizin“.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!