Georg Thieme Verlag KG

GesundheitswesenKlimaretter-Award 2022 vergeben

Wer trägt mit den höchsten CO2-Einsparungen im Gesundheitswesen maßgeblich zum Klimaschutz bei? Die Stiftung Viamedica hat nun zum vierten Mal Unternehmen als auch Einzelpersonen mit dem Klimaretter-Award ausgezeichnet.

Klimawandel
LIGHTFIELD STUDIOS/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die IKK classic, Pronova BKK, MediosApotheke, Arzt & Wirtschaft – MedTriX Group und DAK-Gesundheit sind Spitzenreiter beim Wettbewerb um die höchsten CO2-Einsparungen im Gesundheitswesen und damit die Erstplatzierten beim Klimaretter-Award 2022. Die Stiftung Viamedica verlieh Anfang Mai zum vierten Mal die Klimaretter-Awards an Unternehmen und Beschäftigte im Gesundheitswesen im Rahmen ihres Projekts „Klimaretter – Lebensretter“ – in diesem Jahr mit dem Kooperationspartner ZUKE Green. Das Ministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) fördert das Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Die Freiburger Stiftung vergibt die Klimaretter-Awards in sechs Kategorien an die besten Unternehmen, Teams und Einzelpersonen, die letztes Jahr im Projekt die größte Reduzierung an CO2-Emmissionen erreichen konnten. Unter den diesjährigen Erstplatzierten sind die Krankenkassen IKK classic, Pronova BKK und DAK-Gesundheit, die MediosApotheke und die Redaktion „Arzt & Wirtschaft“ des Verlags MedTriX Group. Weitere Preisträger sind die Unternehmen BAD Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik, Interatio-MediTec, Novartis Deutschland, der Georg Thieme Verlag, das kbo-Sozialpsychatrische Zentrum und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein.

Preisträger der verschiedenen Kategorien

Die IKK classic hat mit über 83 Tonnen vermiedenem CO2 und über 700 aktiven Beschäftigten im Projekt zum dritten Mal den Klimaretter-Award für große Unternehmen geholt. Sie stellt mit der Mitarbeiterin Claudia Reimers-Kuhlemann dieses Jahr auch die beste Klimaretterin in der Kategorie Einzelpersonen. Die Pronova BKK sichert sich mit der Einsparung von rund 48 Tonnen CO2 erneut den Award in der Kategorie der mittleren Unternehmen. Die DAK-Gesundheit konnte ihre Auszubildenden mobilisieren, die mit 15 Tonnen CO2-Einsparung im letzten Jahr den Gruppensieg erreicht haben.

Prämiert in der Kategorie der kleinen Unternehmen sind MediosApotheke und Arzt & Wirtschaft – MedTriX Group. Mit einer „Guerilla-Aktion“ hat die Berliner Apotheke mit dem Verteilen von grünen Fußabdrücken in ihren vier Standorten vor einem Jahr das Projekt gestartet und konnte im letzten Jahr zwölf Tonnen CO2 einsparen. Die Redaktion „Arzt & Wirtschaft“ konnte rund neun Tonnen CO2 im vergangenen Jahr einsparen – und das mit einfach umsetzbaren Aktionen wie mit dem Fahrrad zu Arbeit, Homeoffice oder Wäsche an der Luft trocknen.

Insgesamt 500 Tonnen CO2-Einsparungen

Die Projektteilnehmenden hätten es gemeinsam geschafft, im letzten Jahr knapp 500 Tonnen CO2 im Klimaretter-Tool zu vermeiden, sagt Markus Loh, Projektleiter der Stiftung Viamedica. Über 6100 Beschäftigte aus rund 120 Unternehmen des Gesundheitswesens haben seit dem Projektstart vor vier Jahren mehr als 1500 Tonnen CO2 im Klimaretter-Tool vermieden.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!