Georg Thieme Verlag KG

MedTech-BranchePhilips beendet 2020 etwas besser als erwartet

Der niederländische Medizintechnikkonzern Philips hat das letzte Jahr etwas besser beendet als von Analysten erwartet.

Taschenrechner
Lovelyday12/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die Jahresbilanz 2020 des Unternehmens Philips fällt zwar insgesamt gemischt, aber besser als zunächst erwartet aus. Der Umsatz des Konzerns stieg im vierten Quartal auf vergleichbarer Basis um rund 7 Prozent auf 6,0 Milliarden Euro, wie Philips am Montag in Amsterdam mitteilte.

Die Ebita-Marge, bezogen auf das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen, konnten die Niederländer innerhalb eines Jahres von 17,9 Prozent auf 19 Prozent verbessern. Das operative Ergebnis stieg von 730 Millionen Euro auf 795 Millionen. Der Konzern habe sowohl von der Corona-Pandemie als auch von seinem herkömmlichen Geschäft profitiert, sagte Philips-Chef Frans van Houten laut Mitteilung.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!