Georg Thieme Verlag KG

... Fortsetzung des Artikels

UnternehmensentwicklungWelche Rolle spielt Digitalisierung in Veränderungsprozessen im Krankenhaus?

Welche Rolle spielt die Kommunikation bei der Anwendung und Einführung von Digitalisierungswerkzeugen?

Wie schon im Thema Change Management ausgeführt, ist auch grundsätzlich das Thema Kommunikation sehr wichtig. Vor allem bei der Einführung neuer Lösungen, beispielsweise in der Patientenaufnahme oder im Entlassmangement, aber auch ganz einfache Dinge, wie eine digitale Kurve, die viele Häuser momentan einführen oder schon haben. Den Mitarbeitern sollte man gute Informationen an die Hand geben und nicht nur ein Flugblatt mit der Info ‚Jetzt gibt’s was Neues, das ihr bitte nutzt.‘ Man sollte sie gründlich auf Veränderungen vorbereiten und es muss ein Dialog zwischen der IT, den Anwendungsbetreuern und den Nutzern geben.

Dies ist oft schwierig, weil sie häufig nicht so zusammengerückt sind, wie sie eigentlich sollten. Das heißt, ein System wird eingeführt, vermeintlich ist alles für den Rollout getan, nichtsdestotrotz sind dann alle Mitarbeiter überrascht, dass jetzt plötzlich eine neue Lösung da ist. Wenn man alles gut kommuniziert, vorbereitet und auch nach der Einführung begleitet, kann man Zweifel deutlich abschwächen. Eine transparente Kommunikation sorgt dafür, dass am Ende neue Lösungen auch als Benefit und als Arbeitsentlastung, auch für den Einzelnen, gesehen werden und nicht als zusätzliche Belastung. 

Was macht ein erfolgreiches Krankenhaus aus?

In Summe wäre dies sicherlich, und da sind viele Häuser inzwischen auf dem Weg, dass entsprechende Stellen geschaffen werden. Zum Beispiel in der Unternehmensentwicklung und im Bereich des zentralen Projektmanagements, so dass eine höhere Kompetenz entwickelt wird, Veränderungsprozesse zu managen und auch zu Ende zu bringen. Das Anfangen geht häufig noch, aber das dranbleiben und die Probleme unterwegs aus dem Weg zu räumen, ist ein notwendiger nächster Schritt. Es bedarf einer gelungenen Umsetzung, die dann auch sichtbar wird. Das heißt: auch Erfolge feiern.

Das ist sicherlich ein Thema, an dem Krankenhäuser weiter arbeiten können. Allerdings sehen wir, dass sich hier in den letzten 10 Jahren viel getan hat. Angefangen bei den Geschäftsführern, die ein höheres Verständnis für die Materie haben. Es gibt auch immer mehr First Mover und Innovatoren, die dann auf Führungsebene diese Themen vorleben und entsprechende Ziele für die Mitarbeiter erzeugen und für die Mitarbeiter in Strategieprozessen nachvollziehbar machen, sie einbinden. Letztendlich heißt es einfach: dranbleiben und die Themen zu Ende bringen und sich unterwegs nicht durch die kleinen Hindernisse, die logischerweise immer kommen, ausbremsen zu lassen.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!