Georg Thieme Verlag KG

Forschungscampus StimulateCT-System für Tumorperationen an der Uni Magedeburg

Bei einem Medizintechnikprojekt der Universität Magdeburg wird ein Therapieassistenz-Computertomograf entwickelt, der für minimal-invasive Tumoroperationen eingesetzt werden kann.

Computertomograf
Jana Dünnhaupt/Universität Magdeburg

Der Computertomograf bildet den Kern des Start-up-Vorhabens. André Mewes (links) und Benjamin Fritsch (rechts) entwickelten das System von Grund auf mit und wollen nun gründen.

Ein innovatives Medizintechnikprojekt des Forschungscampus Stimulate der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat mit der Einwerbung einer Förderung in Millionenhöhe im Rahmen des Exist-Programmes des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) eine wichtige Hürde auf dem Weg in eine erfolgreiche Firmengründung genommen.

Das unter dem Namen Raydiax geführte Start-up-Vorhaben wird in unmittelbarer Nähe zur Universität Magdeburg einen neuartigen Therapieassistenz-Computertomografen (CT) entwickeln, der auch während einer minimal-invasiven Behandlung von Tumorerkrankungen eingesetzt werden kann. Das Ziel des aus Physikern, Ingenieuren und einer Betriebswirtin bestehenden Gründungsteams ist es, unter dem Dach des Forschungscampus Stimulate einen marktreifen Prototypen des neuen CT-Systems zu entwickeln, zu testen und nachfolgend in Serie an den weltweiten Markt zu bringen.

Die wissenschaftliche Grundlage für das neue Therapiesystem bildet das 2017 am Forschungscampus Stimulate in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Georg Rose gestartete und vom Bund mit 4,5 Millionen Euro finanzierte Projekt KIDs-CT. Ziel war es, einen Computertomografen zu entwickeln, der im Vergleich zu herkömmlichen Systemen mit weit weniger Röntgenstrahlung auskommt. Auf der Basis dieses selbst entwickelten CT will das Gründungsteam von Raydiax einen neuartigen Computertomografen zur Assistenz während minimal-invasiver Krebsoperationen entwickeln.

Das Raydiax-Team wird durch ein klinisches und technisches Advisory Board nationaler und internationaler Expertinnen und Experten im Bereich der medizinischen Bildgebung und minimal-invasiven Therapie begleitet. Die klinischen Partner am Forschungscampus Stimulate sind Prof. Maciej Pech, Direktor der Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Magdeburg, und Prof. Frank Wacker, Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Medizinischen Hochschule Hannover.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!