Georg Thieme Verlag KG
kma Online

PflegepersonalmangelKliniken lassen Fördermittel in Millionenhöhe auf der Strecke

Obwohl es in der Krankenpflege viele offene Stellen gäbe, hätten die Kliniken in Deutschland die dafür zur Verfügung gestellten Fördermittel nicht voll umfänglich genutzt, berichtet der RND.

Fördermittel
Stockfotos-MG/stock.adobe.com

Symbolfoto

Nach Angaben des RND hätten Krankenhäuser eine Fördersumme in Millionenhöhe zur Anstellung von zusätzlichen Pflegekräften verfallen lassen und das obwohl akute Personalknappheit herrsche.

Die Kliniken hätten nur 380 Millionen anstatt der zur Verfügung gestellten 600 Millionen Euro in Anspruch genommen. Das Geld stamme aus dem Pflegestellen-Förderprogramm der Bundesregierung und sei von den Kliniken zwischen 2016 und 2018 in Anspruch genommen worden.

2019 stieg die Summe Medienberichten zufolge auf 680 Millionen Euro. Dies sei jedoch eine vergleichsweise geringe Summe, da zu diesem Zeitpunkt Fördermittel in unbegrenzter Höhe zur Verfügung gestanden hätten, heißt es in dem Bericht. Vereinbart wurde laut RND mit der Summe die Schaffung 10 000 neuer Vollzeitstellen, jedoch seien aktuell immer noch 15 000 Stellen nicht besetzt.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!