Georg Thieme Verlag KG

Karl LauterbachCorona-Bonus nur für bestimmte Pflegekräfte

Der im Koalitionsvertrag geplante Corona-Bonus für Pflegekräfte soll nach Meinung von Gesundheitsminister Karl Lauterbach nur an einen bestimmten Kreis ausgezahlt werden. Linken-Vorsitzende Janine Wissler nennt das Vorhaben „schäbig“.

Corona-Bonus
Vegefox.com/stock.adobe.com

Symbolfoto

Gesundheitsminister Karl Lauterbach will den geplanten Corona-Bonus nur einem begrenzten Kreis von Pflegekräften gewähren. „Der Pflegebonus sollte vor allem Pflegekräften bezahlt werden, die in der Corona-Pandemie besonders belastet waren“, sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/05.01.2022). „Dann kann der Bonus auch in nennenswerter Höhe angesetzt werden.“ Nur so könne die besondere Leistung von Pflegekräften gewürdigt werden, die teilweise auch „ins persönliche Risiko gegangen“ seien.

Zu dem Vorhaben erklärt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei Die Linke: „Bei der Pflege brennt es. Da braucht es einen großen Löschzug.  Die Pflegekräfte in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen müssen zugleich entlastet und besser bezahlt werden. Gesundheitsminister Lauterbach setzt hier das falsche Signal. Die versprochen Bonuszahlungen nur einem kleinen Kreis von Pflegekräften zukommen zu lassen, wäre wirklich schäbig. Anders kann man es nicht sagen. Nahezu alle Beschäftigten im Gesundheitssystem ächzen unter der Last von Corona. Da ist es doch das Mindeste, allen den Bonus auszuzahlen.“

Wissler forderte außerdem grundlegende Reformen und eine Nachbesserung im Koalitionsvertrag. Es dürfe mit der Pflege zukünftig kein Profit mehr gemacht werden, denn es gehe um elementare Daseinsvorsorge, nicht um ein „x-beliebiges“ Geschäftsfeld.

SPD, Grüne und FDP haben in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten, dass es einen Corona-Bonus für Pflegekräfte geben soll. Dafür will die Ampel-Regierung eine Milliarde Euro zur Verfügung stellen. Das Vorhaben wurde Anfang Dezember 2021 auf den Beginn des neuen Jahres geschoben.

Ex-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte sich im November 2021 für einen Intensivpflege-Bonus von „5000 Euro plus x“ ausgesprochen. Er verwies auf die enorme auch körperliche Belastung in der Intensivpflege von Corona-Patienten.

Anfang Dezember forderte Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch „eine bundesweit koordinierte Rückholaktion für Ex-Pflegekräfte. Dafür sollte es eine fünfstellige steuerfreie Rückkehrprämie geben, die auch die aktuellen Pflegekräfte erhalten.“

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen